Mit Klubkonzerten kennt sich das Aarauer Konzertlokal KiFF bestens aus, mit dem Open Air «Jubelfesttage» zum 20. Geburtstag beschreitet das Kulturlokal Neuland. Das KiFF verlässt die alte Fabrik, um die Pferderennbahn in Aarau in einen «Rennstall der guten Musik» zu verwandeln. Dafür sorgen Element of Crime, Sivert Høyem und Blood Red Shoes, Wallis Bird, Leech oder das Pferd. Sie liefern den Soundtrack zum Fest.

Gelände weitgehend überdeckt

Die Wetterprognose fürs Festival ist durchzogen, Regen ist möglich. Für die KiFF-Organisatoren jedoch kein Problem: Achtzig Prozent des Geländes sind überdeckt, Haupttribühne, Essensstände und Nachtmarkt vor der Nässe geschützt.

An beiden Tagen werden etwa 2000 Besucher erwartet, die Hälfte der Tickets ist vorab bereits verkauft. Über die Abendkasse können also noch Eintritte bezogen werden.

Fest geht nach Konzerten weiter

Ein Besuch lohnt sich nicht nur aus musikalischen Gründen. Für einzigartiges Essen sorgen lokale Anbieter (Speck, Rollis Pfanne und La Crêperie aus Aarau) und auch der Nachtmarkt Aarau zieht für zwei Tage vom Atelier Bleifrei auf die Pferderennbahn. Bis tief in die Nacht werden Kunst- und Designobjekte lokaler Labels angeboten.

Auch wenn die Lichter auf den zwei Bühnen ausgehen, ist also noch ordentlich etwas los und solange sie noch brennen erst recht. Auf die deutsche Band Element of Crime um Sänger und Texter Sven Regener kann man sich in Aarau besonders freuen. Die Berliner Rockstars kommen für das einzige Schweizer Konzert nach Aarau.

Die Alternative-Rockband Blood Red Shoes vertritt daneben eher die jüngere Generation. Sie treten in bewährter Mann-Frau-Formation auf. Sivert Høyem wurde als Stimme von Madrugada bekannt, deren melancholische Musik massgeblich von seinem begnadeten Gesangsorgan gelebt hat. Nachdem es die Band nicht mehr gibt, ist von ihm auch solo eine energiegeladene und rockige Show zu erwarten.