Protest

«Zug statt Flug»: Hunderte Aargauer Schüler streiken in Aarau und Baden für mehr Klimaschutz

Über 300 Schüler streiken in Aarau für mehr Klimaschutz

«Wir wollen nicht, dass Politiker unsere Welt kaputt machen!»

Über 300 Schüler demonstrierten in Aarau für mehr Klimaschutz. Im Video sagen sie, weshalb sie gekommen sind und wie das ging mit dem Schule-Schwänzen.

Über 300 Schülerinnen und Schüler haben am Freitagmorgen auf dem Aarauer Bahnhofplatz für mehr Klimaschutz demonstriert. "Die echte Macht liegt bei den Menschen", sagte eine Rednerin und erntete Applaus. In Reden und Gruppenchören forderten die Teilnehmenden "Klimaschutz - jetzt" und "Öl-Lobbyisten - ab id Chischte". Auf den Bannern waren Statements zu lesen wie "Mami, Papi, was ist ein Korallenriff?" oder "Handlet jetzt oder schwimmet spöter".

Bilder des Streiks in Aarau:

Soraya Rutschmann und Benjamin Koch moderierten die Demonstration. Zwischen den verschiedenen Reden forderten sie die Menge immer wieder auf zu singen. Mit Begeisterung wurden die Lieder "We are the World" von Michael Jackson und "Mir münd verwache" (Nach der Melodie von Bella Ciao) gesungen. Für eine Minute wurde es aber auch ganz still, nachdem Koch die Demonstranten aufgefordert hatte, eine Schweigeminute einzulegen.

Auch in Baden wurde demonstriert:

Fürs Klima: Schülerstreik in Baden

"Zug statt Flug", "There is no Planet B" und "Mir lebed uf choschte vo eusere Umwelt": Diese und zahlreiche weitere Botschaften standen auf den Plakaten, welche die Schülerinnen und Schüler der Kanti Baden sowie der Kanti Wettingen die Höhe streckten. Zu Hunderten versammelten sie sich auf dem unteren Bahnhofplatz in Baden, um auf die Klimaproblematik aufmerksam zu machen.

"Wir sind alle Teil der Bewegung, die im letzten Jahr in Schweden ihren Ursprung nahm", sprach der Badener Kantischüler Jakub Morzycki zu seinen Kolleginnen und Kollegen. "Wir sind hier, um die Aufmerksamkeit der Politik und der Entscheidungsträger auf uns zu lenken. Unsere Umwelt ist unsere Zukunft." Man wolle jetzt Druck aufbauen, damit ein Stein ins Rollen gebracht werde. Denn: "Später ist zu spät", sagte Morzycki.

Dann griff eine weitere Kantischülerin zum Megafon: "Es ist wichtig, dass über die Klimaproblematik gesprochen wird." Geschehe dies nicht, handle man "nicht fair gegenüber den Menschen, die nach uns kommen". Man wolle, dass die nächsten Generationen wissen, was ein Eisbär sei und sehen, was Gletscher seien. Man müsse sich einsetzen, damit die Meeresspiegel nicht weiter ansteigen. "Es ist wichtig, dass Politiker verstehen, dass Menschen wegen des Klimawandels obdachlos werden." Es sei höchste Zeit, dass Massnahmen ergriffen würden, sagte sie.

Ob Gletscherschwund, Anstieg des Meeresspiegels oder CO2-Ausstoss: Die Kantischülerinnen und Kantischüler griffen in ihren Reden die Themen der Klimaproblematik prägnant auf. Mit Songs wie "We are the World" und Slogans wie "System change not climate change!" machten sich die Jugendlichen nach dem "Climate Strike" auf den Weg durch die Badstrasse und die Weite zurück zu den beiden Kantonsschulen.

Es waren die ersten solchen Schülerstreiks im Aargau. In mehreren Schweizer Städten sind Schülerinnen und Schüler bereits im Dezember auf die Strasse gegangen, um für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren. Sie folgen dem Beispiel von Greta Thunberg (15), der Aktivistin aus Schweden, die wöchentlich für die Umwelt streikt.

In der ganzen Schweiz gingen Tausende Schüler auf die Strasse, etwa in Solothurn, Basel, Zürich und Luzern. Alleine in Lausanne waren es 8000 Streik-Teilnehmer.

Solothurner Kantonsschüler streiken:

Solothurner Kantonsschüler streiken

Am Freitagmorgen um 7.30 gingen Solothurner Kantonsschüler auf die Strasse und demonstrierten für den Klimaschutz.

Hunderte Schüler demonstrierten am 21. Dezember in Basel:

21. Dezember 2018: Hunderte Schüler demonstrierten in der Innenstadt.
Jugendliche streiken schweizweit für das Klima (21. Dezember 2018)

Jugendliche streiken schweizweit für das Klima (21. Dezember 2018)

Über 1000 Jugendliche aus der Region versammelten sich am auf dem Berner Bahnhofplatz, um für das Klima zu streiken. Sie fordern von der Politik ein klares Signal, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen. Unter den Demonstrierenden waren auch Kinder. Neben Bern streikten die Jugendlichen auch in Basel, St.Gallen und Zürich

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1