Das Restaurant Löwen liegt mitten in Erlinsbach SO. Es ist komplett möbliert, hat 40 Parkplätze für Gäste, eine Bar, eine Gartenwirtschaft, mehrere Lagerräume und drei Gewölbekeller. «Dieses beliebte und volleingerichtete Restaurant ist ab sofort zu vermieten», steht im Inserat auf der Plattform comparis.ch, das von der Goda Verwaltung in Zürich aufgeschaltet wurde. Denn seit August 2018 steht das Lokal leer.

Die Dorfbeiz an der Gösgerstrasse 1 hat eine bewegte Zeit hinter sich: Von 2011 bis 2012 stand das Lokal leer. Ab März 2012 wirtete dann das Pächterpaar Sonja Frei und Dirk Fricke im «Löwen». Auf Ende März 2018 kündigten die beiden ihren Mietvertrag. Ein neuer Wirt wurde gesucht. Das Restaurant war für eine monatliche Miete von 2950 Franken für das Lokal mitsamt Mobiliar ausgeschrieben. «Komplett eingerichtetes Quartierrestaurant» lautete der Titel des Inserats sowohl damals wie auch heute.

«Mieter gingen in Konkurs»

Laut Dragnic Velibor von der Goda Verwaltung fand sich rechtzeitig geeignete Mieter, die das Restaurant ab April übernahmen. Sie blieben jedoch nur bis Ende Juli: «Die Mieter gingen in Konkurs. Sie haben nie eine Mietrechnung bezahlt und auch ihren Lieferanten blieben sie Geld schuldig», sagt Velibor auf Anfrage dieser Zeitung. Darum habe die Verwaltung rechtliche Schritte eingeleitet.

Das Ehepaar, dass das Restaurant Löwen gemietet hatte, widerspricht den Vorwürfen: «Wir haben immer Miete bezahlt», sagt der ehemalige «Löwen»-Wirt zu dieser Zeitung. Da sie mittlerweile ein anderes Restaurant führen, wollen sie nicht mit Namen genannt werden. Der Mann erzählt, sie hätten nach wenigen Wochen plötzlich den Kündigungsbrief erhalten. Auf Ende Juli mussten sie raus aus der Beiz. «Das war mir aber recht», meint er. Denn die Goda Verwaltung sei «eine Katastrophe»: Von Beginn weg seien Küchengeräte und die Toiletten defekt gewesen. Bei der Verwaltung habe man aber nichts davon wissen wollen. Zudem hätten sie eine höhere Miete als zunächst abgemacht bezahlen müssen.

Ist der Mietpreis zu hoch?

Seit August ist das Gasthaus nun wieder zur Miete ausgeschrieben. Allerdings für einen deutlich höheren Mietpreis: 4450 Franken wurden Anfang August verlangt. Mittlerweile sank die Miete um 1000 Franken auf 3450 Franken pro Monat. Velibor erklärt: «Ein Grund dafür, warum noch kein neuer Mieter gefunden wurde, könnte sein, dass der Mietpreis zu hoch angesetzt ist.» Darum hätten sie den Preis zwei Mal nach unten angepasst. Zudem hat es scheinbar einen Eigentümerwechsel gegeben: Das Restaurant Löwen gehört mittlerweile der Zweiteliegenschaft AG mit Sitz in Zug. Laut Informationen, die dieser Zeitung vorliegen, verlangt der neue Besitzer mehr Miete, da er den Wert des Lokals höher schätzt.

Velibor von der Goda Verwaltung ist sich sicher, dass bald ein Nachmieter für das Restaurant mit drei Stockwerken und 360 Quadratmetern Fläche gefunden wird: «Derzeit haben wir einige offene Anfragen von Interessenten. Noch ist nichts konkret, aber das Lokal kann sicher in den nächsten Wochen wieder vermietet werden.»

Aargauer Gault-Millau-Restaurants: