Gemeindefusion

Zofingen und Uerkheim überlegen sich, doch zu heiraten

Zofingen und Uerkheim überlegen sich nach dem Beschluss des Grossen Rates wieder die Fusion

Zofingen und Uerkheim überlegen sich nach dem Beschluss des Grossen Rates wieder die Fusion

Aufgrund des positiven Beschlusses des Grossen Rates über die finanziellen Rahmenbedingungen des Kantons bei Gemeindefusionen haben gestern die Gemeinderäte Zofingen und Uerkheim bekannt gegeben, dass sie die gestoppten Verhandlungen wieder aufnehmen

Die Traktandierung des Zusammenschlussvertrags an der Gemeindeversammlung Uerkheim beziehungsweise im Einwohnerrat Zofingen soll im Sommer oder im Herbst 2012 erfolgen. Die obligatorische Volksabstimmung in beiden Gemeinden kann entweder im Herbst 2012 oder im Frühjahr 2013 stattfinden. Eine Vereinigung zwischen Zofingen und Uerkheim ist auf Anfang 2014 möglich.

Gemäss Beschluss des Kantonsparlaments von dieser Woche erhalten Gemeinden, die sich zusammenschliessen wollen, je eine Fusionspauschale von 400000 Franken als Beitrag an den Organisationsaufwand nach der Vereinigung. Liegt die Steuerkraft der Gemeinde unter dem kantonalen Durchschnitt, erhält sie zusätzlich einen Zusammenschlussbeitrag, der sich an der Einwohnerzahl und der Steuerkraft bemisst. Zudem werden die Finanzausgleichsbeiträge für acht Jahre garantiert, die im Durchschnitt der drei Jahre vor der Fusion ausbezahlt wurden. (az)

Meistgesehen

Artboard 1