Zeljko J. (47) ist wieder in Freiheit. «Er wurde am Donnerstagabend aus dem Strafvollzug entlassen», sagt Oberstaatsanwalt Daniel von Däniken der AZ. Das Aargauer Obergericht hatte zuvor die entsprechende Verfügung erlassen.

Das Bundesgericht hatte zuvor das Urteil des Aargauer Obergerichts zum sogenannten Werkstattmord von Gränichen aufgehoben und den 47-jährigen Zeljko J. vom Mord-Vorwurf freigesprochen.

Das Urteil gleicht einem Paukenschlag. Dass ein Mörder erst von einem Obergericht verurteilt wird und dann vom Bundesgericht freigesprochen wird, kommt selten vor. Die Richter in Lausanne kritisierten das Urteil des Aargauer Obergericht als willkürlich. 

Keiner soll’s gewesen sein

Keiner soll’s gewesen sein

Richter Thomas Müller sprach Zeljko J. am Mord von Gränichen schuldig. Dass das Bundesgericht das Urteil revidierte, findet er ungewöhnlich.

Für Zeljko J. endet somit nach 2006 Tagen seine Zeit im Gefängnis. Am Tatabend, dem 7. Oktober 2012, war er festgenommen worden. Erst sass er in Untersuchungshaft. Ab der Anklage vor dem Bezirksgericht Aarau in Sicherheitshaft.