Suhr
Wurde ein Autofahrer in Suhr mit einer Pistole bedroht?

Ein 29-jähriger Mann bezichtigte einen 32-jährigen Bekannten, ihn vor einigen Tagen in Suhr auf offener Strasse mit einer Pistole bedroht zu haben. Die beiden streiten sich um Geld. Die Kantonspolizei sucht nun Augenzeugen.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Mann bezichtigte einen Bekannten, ihn vor einigen Tagen in Suhr auf offener Strasse mit einer Pistole bedroht zu haben.

Ein Mann bezichtigte einen Bekannten, ihn vor einigen Tagen in Suhr auf offener Strasse mit einer Pistole bedroht zu haben.

Keystone

Wie der 29-jährige Kosovare aus dem oberen Wynental der Kantonspolizei zu Protokoll gegeben hat, war er am Freitag, 9. November 2012, kurz nach 15 Uhr in seinem Auto in Suhr unterwegs. Bei der
sogenannten «Bären-Kreuzung» musste er in der Fahrzeugkolonne vor dem Rotlicht anhalten.

Gemäss seinen Schilderungen sei aus dem Auto hinter ihm ein ihm bekannter Mann ausgestiegen. Dieser sei zu seinem Auto gekommen und habe ihn angewiesen, die Seitenscheibe zu öffnen. Mitten im Verkehr stehend habe er dann eine Pistole gezogen und Drohungen ausgesprochen. Danach sei er zurück zum Auto gegangen, worauf sich dann der Verkehr wieder in Bewegung gesetzt habe.

Der Kosovare erstattete in der Folge bei der Kantonspolizei Anzeige. Mit den Vorwürfen konfrontiert gab der Widersacher - ein 53-jähriger Portugiese - zwar zu, ausgestiegen zu sein. Allerdings bestritt er, eine Waffe gezogen zu haben.

Ursache für den Zwischenfall sind nach Erkenntnissen der Kantonspolizei Streitigkeiten in finanziellen Angelegenheiten. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg- Aarau hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Der Portugiese aus dem Bezirk Aarau befindet sich in Haft. Die Kantonspolizei West in Buchs (Telefon 062 835 80 20) sucht Augenzeugen, die den Vorfall mitten auf der Strasse beobachtet haben. (rsn)