Armee-Material
Wolldecken sind der Verkaufsschlager

Die Vianco-Arena in Brunegg ist bis zum 26. Oktober ein Warenhaus. Ausgemustertes Armee-Material ist laut Liquidator Fritz Dick immer gefragter.

Toni Widmer
Merken
Drucken
Teilen

Angeboten werden ausgemustertes Material von verschiedenen Armeen sowie Artikel, die speziell für Camping- und andere Outdoor-Aktivitäten hergestellt worden sind.

Fritz Dick, der als wohl bekanntester Schweizer Liquidator von Armee-Material in Dulliken einen Army-Shop betreibt und alljährlich mehrere Grossliquidationen in verschiedenen Gegenden der Schweiz organisiert, weiss, was gefragt ist. Sein Sortiment richtet sich nicht nur an Armee-Nostalgiker, sondern ebenso an Handwerker, Landwirte, Hausfrauen sowie Camping- und andere Outdoorfans.

Erfolg hat Dick vor allem auch deshalb, weil es ihm nicht an Ideen mangelt. Die Armeen verkaufen Liquidatoren nicht nur jenes Material, um das sich die Kunden reissen. Sie müssen jeweils auch Artikel übernehmen, die weniger gefragt sind. So schmieden Dicks Leute – zurzeit direkt vor der Vianco-Arena – Grillspiesse und Tranchiergabeln aus Bajonetten, preisen Feldtelefonkabel als Basteldraht an und fertigen aus alten Armee-Schlafsäcken modische Gilets. Verkaufsschlager sind dieses Jahr die Wolldecken, die Dick nicht nur von der Schweizer Armee bezieht, sondern auch aus Schweden, Italien und Tschechien. Kommt dazu, dass der Army-Look wieder trendig ist: «Wir verkaufen Fell-Parka seit Jahren zum Preis von 35 Franken. Jetzt gibt es bei Armani eine, zugegeben etwas modischere, Kopie davon. Die kostet 500 Franken», lacht Dick.

Der Andrang in der Vianco-Arena war schon am Eröffnungstag riesig. Gegen 6000 Personen, schätzt Dick, seien am Freitag gekommen.

Unter ihnen Peider Piguet aus Veltheim: «Ein Kollege hat mich mitgeschleppt und jetzt bin ich total überrascht vom grossen Sortiment und den günstigen Preisen. Einen Pickel für 9 Franken, eine Wolldecke für 25 Franken und einen Kochkessel für 50 Franken – wo gibt es sonst so viel Qualität für so wenig Geld.» Yves Schmellentin aus Meisterschwanden hat sich für 39 Franken einen Rucksack gepostet: «Ideal für meine Asienreise im Frühling, mehr Qualität für weniger Preis gibt es nirgends.» Aber auch Frauen gehören zu Dicks Kunden: «Wir haben eine grosse Isolierkanne gekauft und natürlich Küchentücher. Die sind von guter Qualität und mit 3 Franken sehr günstig. Man muss bloss darauf achten, dass man neue Tücher und nicht bereits vergilbte erwischt», sagt Andrea Baumann aus Schwaderloch.