Aarau
Wohnungsbrand: Seniorin schläft trotz lautem Poltern an ihrer Tür weiter

Am Dienstagnachmittag kommt es in Aarau an der General-Guisan-Strasse zu einem Wohnungsbrand. Dabei kam es zu dramatischen Szenen: Eine Frau, die evakuiert werden sollte, schlief trotz des Polterns an ihrer Tür weiter.

Drucken
Teilen
7 Bilder
Wohnungsbrand in Aarau

Hubert Keller

Um 13.55 Uhr wird die Aarauer Feuerwehr an die General-Guisan-Strasse 43 gerufen. Der Grund: Wohnungsbrand!

Feuerwehrkommandant Michael Gautschi traf als erster am Brandplatz ein, die Flammen schossen bereits aus der Wohnung. Wenig später standen insgesamt 30 Feuerwehrleute im Einsatz und kämpften gegen die Flammen. Sie bekamen schlussendlich den Brand rasch unter Kontrolle.

Gebrannt hat es in einer Zwei-Zimmerwohnung im ersten Obergeschoss des insgesamt sechsstöckigen langgezogenen Mehrfamilienhaus.

Bewohnt war die Wohnung von einer Frau mittleren Alters. Sie konnte sich in Sicherheit bringen. Ausserdem konnten die Meersäuli der Frau rechtzeitig gerettet werden.

Wegen des starken Rauchs mussten auch andere Bewohner evakuiert werden. Eine schlafende Seniorin allerdings reagierte nicht auf das Poltern der Feuerwehr. «Da hat sie nicht reagiert», erzählt Nachbar Ernst Zürcher dem Regionalsender Tele M1. Er schlug dann so stark an ihre Tür, dass sie doch noch aufwachte. «Weil ich so stark geschlagen habe, hat sie reagieren müssen», erzählt er mit einem Lächeln. Anschliessend brachte er die Seniorin ins Freie.

Nach ersten Ermittlungen brach der Brand zwischen dem Wohnzimmer und dem Balkon aus. Die Brandursache ist noch unklar. (az)

Aktuelle Nachrichten