Geburt
Wissen Sie, was hier lacht?

Das Kantonsspital Aarau gibt Eltern ein besonderes Erinnerungsstück mit nach Hause.

Merken
Drucken
Teilen
Was aussieht wie ein violetter Smiley, ist in Wirklichkeit der Querschnitt einer Nabelschnur.

Was aussieht wie ein violetter Smiley, ist in Wirklichkeit der Querschnitt einer Nabelschnur.

Zur Verfügung gestellt

Stolz verkündet das Kantonsspital Aarau (KSA) seine neueste Errungenschaft. Damit werden die KSA-Ärzte zwar nicht den Medizinnobelpreis gewinnen, aber bestimmt einige Elternpaare glücklich machen. Denn als Erinnerung an die Geburt dürfen sie seit diesem Sommer das Bild eines freundlich lachenden Smiley mit nach Hause nehmen – hergestellt aus der Nabelschnur ihres soeben geborenen Kindes.

Abwechslung für Ärzte

Die Blutgefässe im Querschnitt der Nabelschnur sind angeordnet wie zwei Augen und ein lachender Mund. Dies sei einer ärztlichen Mitarbeiterin bei der Arbeit aufgefallen, teilt das KSA mit. Die Familien würden sich über das persönliche Bild freuen, sagt Chefärztin Monya Todesco. Für sie selber sei es immer wieder erstaunlich, dass die Nabelschnur-Smileys genauso individuell wie die Kinder sind.

Interessiert sich eine Mutter für dieses spezielle Souvenir, kann sie es zum Selbstkostenpreis erwerben. Im Spital verbreitet die Entdeckung gute Stimmung: «Das Aufsuchen und der Anblick der kleinen ‹Gesichter› bereitet uns viel Freude und ist eine willkommene Abwechslung bei der täglichen Arbeit», sagt Chefarzt Rainer Grobholz.

Auf Wunsch rahmen die Pathologen das Nabelschnur-Gesicht sogar. So kann sich jede Mutter den lachenden Gewebeschnitt zu Hause an die Wand hängen.