Und plötzlich, als das Jawort bereits gehaucht ist und die Ringe getauscht sind, sie sich das erste Mal geküsst haben als Mann und Frau, als die Standesbeamtin den beiden schon gratuliert hat und alles unterschrieben ist – da zieht Bräutigam Fabio einen zusammengefalteten Zettel aus der Tasche seines Anzuges und macht seiner Braut Rossana eine Liebeserklärung, die es einem trotz der gestauten Hitze im Trauzimmer kalt den Rücken hinunterlaufen lässt: «Das Einzige», sagt er zum Schluss, als die Gäste längst weinen vor Rührung und die Braut sowieso, «das Einzige, das ich will, ist dir mein ganzes Leben zu schenken, dich zu lieben und dich gutfühlen zu lassen, denn du bist für immer die Liebe meines Lebens.»

Wenn das kein Versprechen ist für unendliche Liebe – unendlich wie die liegende Acht, das Zeichen für Unendlichkeit. Die Acht, die am heutigen 8. 8. 18 Dutzende Liebespaare den Bund fürs Leben hat schliessen lassen. So, wie die Buchser Rossana und Fabio Toscano-Ruffolo in Lenzburg.

Rossana und Fabio Toscano-Ruffolo kommen als frischgebackenes Ehepaar aus dem Standesamt.

Rossana und Fabio Toscano-Ruffolo kommen als frischgebackenes Ehepaar aus dem Standesamt.

Doch mit einem Glücksdatum hat dieses Paar nicht genug: Nächste Woche doppeln die beiden am 18. 8. 18 nach, mit der kirchlichen Hochzeit in Brugg.

Fast ging es schief mit dem Antrag

So viele Schnapszahlen auf einmal sind kein Zufall. Zum einen sind Zahlen – schlicht und einfach – Berufskrankheit: «Ich bin Bankerin, ich bin umzingelt von Zahlen», sagt Rossana Toscano (27), Teamleiterin Zentrales Finanzierungs- und Anlageteam bei der Neuen Aargauer Bank AG.

Doch Zahlen haben durchaus auch ihren romantischen Teil zur Beziehung beigetragen: Die beiden sind am 11. 12. 13 zusammengekommen. Und beide glauben an die Magie der Acht. «Wir glauben auch an unsere unendliche Liebe», sagt die Braut.

Dass sie heiraten, sei für Freunde überraschend – sagt zumindest die Braut. «Wir sind so unterschiedlich.» Er, der Ausdauersportler, sie, die Salsa-Tänzerin. Er, der eingefleischte Dübendorfer, sie, die Heimweh-Aarauerin. «Das ist eben unser Geheimrezept: Wir ergänzen uns.»

Beide haben das jeweils andere Lieblingshobby ausprobiert, es aber rasch wieder sein lassen. Immerhin zog Fabio (29) für sie nach Buchs, schraubte die AG-Kennzeichen an sein Auto und pendelt seit drei Jahren klaglos nach Zürich, wo er als Kundendienstleiter bei Sanitas Troesch AG arbeitet.

Ihr zuliebe reiste er im Sommer 2016 auch in die USA, besuchte innert dreier Wochen sechs Nationalpärke. Da machte er ihr auch den Heiratsantrag – was beinahe in die Hosen ging.

Wunderbare Natur, ein herrlicher Sonnenuntergang, alles sei perfekt gewesen, schwärmt Rossana. «Fabio hat ein gigantisches Herz in den Sand gezeichnet.» Darin hatte er die Frage aller Fragen hineingeschrieben – in der Aufregung allerdings spiegelverkehrt. «Ich konnte die Frage beim besten Willen nicht lesen», sagt Rossana und lacht. «Dann sank er auf die Knie und fragte, ob ich ihm denn keine Antwort geben wolle.»

Natürlich gab sie ihm eine Antwort, natürlich wollte sie ihn heiraten. «Wir haben schon so viele schöne Momente zusammen erlebt, aber auch viele traurige. Das hat uns eng zusammen geschweisst und mir gezeigt, dass er der Richtige ist. Ich habe mit Fabio einen starken Mann an meiner Seite.»

Vor eineinhalb Jahren reserviert

Weil ihnen die beiden Achter-Termine für die Eheschliessung so wichtig waren, heiraten Rossana und Fabio in Lenzburg – und nicht etwa in Aarau, Rossanas geliebter Heimatstadt. «Eigentlich hätten wir sehr gerne in Aarau geheiratet, aber weil man hier die Termine erst ein halbes Jahr im Voraus fix buchen kann, haben wir uns für Lenzburg entschieden.»

Hier hätten sie im Februar 2017 die Hochzeitsmesse besucht und seien von einer Mitarbeiterin des Zivilstandsamtes angesprochen worden. Die beiden schlugen zu und buchten den Termin. Eineinhalb Jahre im Voraus.

8.8.18: Grossandrang aufs Standesamt

08.08.18: Grossandrang aufs Standesamt

Am heutigen Schnapsdatum wird sich im Akkord das Ja-Wort gegeben. Alleine auf dem Zivilstandesamt Lenzburg sind es 9 Trauungen.

Für Brugg haben sie sich der Lage wegen entschieden: «Brugg liegt zwischen Aarau und Zürich», sagt Rossana Toscano. Zur kirchlichen Trauung kommen zwei grosse italienische Familien, viele Freunde und liebe Arbeitskollegen; 230 geladene Gäste stehen auf der Liste, darunter sogar welche, die extra aus Kanada anreisen. «Es wird bestimmt eine sehr emotionale Zeremonie», sagt Rossana.

Sie als Jüngste von drei Geschwistern ist die Erste, die heiratet. Da sei die ganze Familie aus dem Häuschen, am meisten natürlich der Papa. «Mein Vater freut sich unglaublich, mich zum Altar führen zu dürfen.» Und sie beide? «Die Vorfreude ist gewaltig. Nach über einem Jahr Planung können wir es kaum erwarten.»