Mit 20 Frühlingsrollen hatte die Thailänderin Pranee Peder (55) an Gemüsemärkten in Brugg angefangen. Die Nachfrage stieg und aus dem Marktstand wurde ein Take-away mit Liefer- und Partydienst, später das Restaurant «Nee» in Umiken. Zu den Kunden der Thailänder gehört das Kulturlokal Dampfschiff in Brugg. Dorthin liefern sie regelmässig das Mittagessen.

Der junge Uthen sah vor Jahren, wie viele Stunden seine Mutter in der Küche verbrachte, um den Einfraubetrieb zu führen. «Sie hat immer non-stop gearbeitet», sagt er in einem bewundernden Ton. Im Thai-Restaurant der Mutter half er neben seiner Lehre als Metzger nur gelegentlich aus. «Ich dachte nie, dass ich mal die Leitung übernehmen würde», sagt er. Heute ist Uthen Frei 31 Jahre alt, verheiratet und Papa. Als seine Mutter Entlastung wünschte und ihm die Leitung anbot, wusste er: «Jetzt fühle ich mich bereit für die neue Herausforderung.»

Bei seinem Lehrbetrieb konnte er jahrelang viele Erfahrung im Partyservice sammeln. Sein Lehrmeister war es dann auch, der ihn ermutigte, eigene Thai-Saucen zu kreieren. Diese verkaufte Uthen Frei erfolgreich auch im Metzgerladen.

Jetzt leitet er das Restaurant «Nee» am neuen Standort in Wildegg. Bis Ende Jahr wird er aber noch 100 Prozent als Metzger arbeiten. «Ich höre bewusst erst nach den Festtagen auf. Denn vorher haben wir in der Metzgerei am meisten zu tun.» Ab Januar will er 120 Prozent für den Familienbetrieb da sein. «Ich kann mir gut vorstellen in Zukunft auch unsere hauseigenen Produkte zu verkaufen.» Bereits jetzt hätten sie Anfragen für den Haustee, lächelt seine 27-jährige thailändische Frau, die im Restaurant serviert. Uthens Mutter arbeitet derzeit immer noch in der Küche – aber nicht mehr alleine.