Innovative Bauern

Wie Gemüsebauer Baumann auf den Fisch gekommen ist

Bauer Thomas Baumann beim Teich seiner Karpfenzucht in Suhr.

Bauer Thomas Baumann beim Teich seiner Karpfenzucht in Suhr.

Der Biolandwirt Thomas Baumann verkauft Geissenkäse und Gemüse und baut Leinen an. Jetzt wird er auch noch zum Fischzüchter. 500 Karpfen will Baumann einmal aussetzen und in paar Jahren dann aus dem Teich holen.

Im Mittelalter wollten die Mönche an den Fastentagen nicht auf Fisch verzichten. Deshalb beauftragten sie die Bauern, Fische, auch Karpfen, zu züchten. An diese alte Tradition knüpft Thomas Baumann. Zusammen mit den Landeigentümern Hans und Barbara Grundmann konnte er mitten im Naherholungsgebiet einen Karpfenteich realisieren. «Karpfen erleben in der Schweiz Renaissance. Sein fettarmes Fleisch wird geschätzt», sagt Baumann.

500 Karpfen will Baumann einmal aussetzen. Bis er die ersten Fische aus dem Wasser holen kann, dauerts noch einige Jahre: Der Teich muss sich erst mit Wasserpflanzen beleben, denn Baumanns Fische sollen sich von Pflanzen und Insekten ernähren können. Vor zwei Jahren wurde der Teich gebaut. Die Feuerwehr pumpte dafür 4000 Kubik Wasser aus der nahen Suhre. Jetzt wird der Teich nur von Regenwasser gespiesen. «Ein Himmelsteich», sagt Baumann. Auch wenn noch keine Karpfen in seinem Teich schwimmen, hat er Freude daran. Das Wasser habe eine beruhigende Wirkung.

Baumann macht alles selber

«Spaziergänger verweilen gerne da.» Jetzt könne man im Sommer noch darin baden und im Winter darauf Schlittschuh laufen. Thomas Baumann will seine Karpfen auf seinem Hofladen verkaufen. Bereits hat er ein Angebot von Coop erhalten. Die Karpfenzucht sieht er als grosse Chance für die Landwirtschaft, insbesondere da die Milchproduktion an ihre Grenzen stosse.

Karpfen ist eines seiner Lieblingsgerichte. Auch wenn die Fische viele Gräte haben. Doch richtig zubereitet, würden sogar diese zu einem knusprigen Genuss.

Meistgesehen

Artboard 1