Aarau/Buchs
Wie Aarau und Buchs durch die Jahrzehnte miteinander verschmolzen

Da waren einmal eine Handvoll Häuser an der Suhre, kurz vor dem Schwemmland des Aarelaufs. Genau 735 Einwohner zählte die Gemeinde Buchs im Jahr 1810. Heute sind es 7352 (Ende 2012). Eine Zeitreise mit der Landestopografie.

Von Sabine Kuster
Merken
Drucken
Teilen
Aarau und Buchs im Jahr 1878.
4 Bilder
wie Aarau und Buchs verschmolzen
Aarau und Buchs im Jahr 1934
Mehr Farbe auf der neuesten Ausgabe (2014)

Aarau und Buchs im Jahr 1878.

Swisstopo

Das Siedlungsgebiet von Buchs hat sich stark ausgedehnt: Stösst im Norden und Westen an Aarau, im Süden an Suhr und im Osten an den Wald.

Diese Zeitreise ist im Internet auf www.swisstopo.ch als Film mitzuverfolgen. Seit einem Jahr ist die Internet-Applikation aktiv: Rund 8000 Blätter aus 200 Jahren Kartengeschichte in der Schweiz wurden damals übereinandergelegt und kombiniert. Die Dufourkarte von 1861 wurde dazu verwendet, die Siegfriedkarte von 1878 und alle folgenden Überarbeitungen.

Stärkstes Wachstum mitte 20. Jahrhundert

Seit Februar dieses Jahres ist nun von der neusten Version der Schweizer Landeskarten das Blatt Aarau aufgeschaltet (az vom 4.2.). Eine gute Gelegenheit, zurück in die Vergangenheit zu reisen – zumindest auf den Karten. Diese zeigen, dass Buchs, Aarau und Suhr einander gleichermassen entgegengewachsen sind.

Am schnellsten geschah das Mitte des letzten Jahrhunderts: In Buchs verdoppelte sich die Bevölkerung zwischen 1930 und 1960 auf 5527 Personen. Seither hat sich das Wachstum verlangsamt, nach der Jahrtausendwende stagnierte es fast. Nun aber wächst Buchs wieder um rund 200 Personen pro Jahr. Dies, obwohl auf der aktuellsten Landeskarte kaum noch freier Raum zu sehen ist.

Nur die Waldfläche blieb gleich

Während sich in den letzten Jahrzehnten auf den Karten ein Haus ans andere gereiht hat, hat sich die Waldfläche kaum verändert: Der Waldrand im Gönert verläuft noch exakt wie vor 136 Jahren. Nur der Abstand der Siedlung zum Wald schrumpfte. Als einziges Feld halten konnte sich das Steinfeld in Buchs. Gleich geblieben ist trotz des Bevölkerungswachstums auch die Grösse des Friedhofes in Aarau – die Grabesruhe beträgt nur noch 25 Jahre.