Clowns

Wenn das Clown sein in den Genen der Familie liegt

Pipo und Pippolino auf dem Sportplatz Stockhard Rupperswil.

Pipo und Pippolino auf dem Sportplatz Stockhard Rupperswil.

Kurt Lüber hätte eigentlich zum Zirkus gewollt. Aber dann lernte er Koch und arbeitete später in der Montage bei der ABB. Einmal zog der Rupperswiler in den Ferien mit einem Zirkus als Gehilfe mit.

Danach erfand er «Pipo», brachte seinem Hund Kunststücke bei, machte eine berufsbegleitende Ausbildung zum Clown am Schwager-Institut in Olten und tritt seid da an Geburtstagen oder Hochzeiten auf.

Dann kam vor 9 Jahren sein Enkel Dan Gloor in Aarau zur Welt. «Ich merkte schon als Dan erst halbjährig war, dass wir einen speziellen Draht zueinander haben», sagt der Grossvater. Und dass auch der Enkel zum Übertreiben und Scherzen geboren sei. Als Dan 5 Jahre alt war, fragte er den Enkel, ob er ihn begleiten wolle. Seither sind Pipo und Pippolino manchmal zusammen unterwegs.

Der Kleine ist der Chef

Wenn die beiden ihre rote Nase tragen, spielt der Kleine den Grossen. Und der Grosse lässt es sich gefallen. Doch am liebsten spielt Pippolino auf dem Reisbesen ein Rockkonzert. «Dann gibt er alles», sagt der Grossvater. «Ich mach einfach gerne Seich», sagt Dan. Wenn er vor Publikum stehe, habe er jeweils nur ein bisschen Herzklopfen. Doch nun sitzt er scheu auf dem Stuhl und schlackert ungeduldig mit den Beinen.

Während der Grossvater erzählt, wickelt er ein Haargummi um seinen Finger, bis die Fingerkuppe blau angelaufen ist, und zeigt das Resultat lachend dem Grossvater. Dann lässt er sich gekonnt fallen und tadelt Pipo, als habe er ihm das Bein gestellt. «Er lernt schnell», sagt der Grossvater, «was ich vorschlage, setzt er sofort um.»

Schnelligkeit und schauspielerisches Talent kann Dan auch für sein zweites Hobbys gebrauchen: Fussball. Für wichtige Auftritte proben die beiden just im Keller des Sportplatzes Rupperswil, denn hier ist Kurt Lüber Platzwart. So leidenschaftlich der Grossvater Clown ist, so leidenschaftlich spielt der Enkel Fussball. «Ich überrede ihn nie», sagt Lüber, «er kommt mit, wenn er Lust hat.» Sein neues Stück «Abfall, Schrott und Güsel» ist deshalb eine Einpersonen-Show – vorerst. Buchen kann man Pipo via Mail: kubelueber@bluewin.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1