Standesgemäss wurden die Stars mit dem Helikopter in das Leichtathletikstadion Schachen in Aarau geflogen: Die russische Stabhochsprung-Weltrekordhalterin Yelena Isinbajeva und die jamaikanische Olympiasiegerin Melaine Walker. Unterstützt durch die Schweizer WM-Teilnehmerin Anna Katharina Schmid (STBern) und den Lokalmatadoren Jan Hochstrasser (BTV Aarau) führten die Weltstars die rund 100 ausgelosten Kids in die Leichtathletik ein.

Die strahlenden Kinder löcherten sie gleich nach ihrer Ankunft mit spannenden Fragen. Unter anderem wurde Isinbajeva nach der unvergleichlichen Atmosphäre im Letzigrund befragt und Melaine Walker erzählte, dass sie durch eine Verletzung zum Hürdensprint gekommen sei. Dann begann für die Teilnehmer das Training mit leichtem Einlaufen und Stretching. Die eine Gruppe begann mit Stabhochsprung, die andere widmete sich dem Hürdenlauf. Die Athletinnen zeigten den Kindern Tipps und Tricks und feilten an der richtigen Technik. Nach 20 Minuten wechselten die Jungsportler zur anderen Disziplin.

Nicht nur die Kinder und Jugendlichen hatten sichtbar Freude an dieser einmaligen Trainingsgelegenheit. Auch die Athleten, welche am Donnerstagabend im Letzigrund-Stadion um den prestigeträchtigen Sieg bei Weltklasse Zürich kämpfen, waren begeistert. Während Yelena Isinbajeva vom idylischen Schachenstadion schwärmte, war Melaine Walker vor allem von Einsatz der Aargauer Jugend angetan: «Wow, diese Kids haben Power!»

Natürlich durfte zum Abschluss auch eine kurze Autogramm-(Viertel)stunde nicht fehlen. Nach rund anderthalb Stunden war der Abstecher der Leichtathletik-Stars schon wieder vorbei. „Das war ein einmaliger Anlass für uns hier in Aarau. Wir hoffen natürlich, dass wir ihn im nächsten Jahr wiederholen dürfen", zog OK-Präsident Martin Leiser zufrieden Bilanz.