Autowerkstatt

Wegen Preiskampf mit Konkurrenten aus Asien: Hischier zieht von Buchs nach Staufen

Der Preisdruck aus Asien hat Gerhard Hischiers Autowerkstatt an der Gysistrasse in Buchs stark getroffen.

Der Preisdruck aus Asien hat Gerhard Hischiers Autowerkstatt an der Gysistrasse in Buchs stark getroffen.

Noch vor wenigen Jahren lieferte die traditionsreiche Autowerkstatt Zehntausende Teile an BMW und VW. Der Geschäftsführer findet es traurig zu beobachten, wie das Gewerbe tendenziell immer mehr aus Buchs wegziehe.

Die kleine Firma an der Buchser Gysistrasse belieferte vor kurzem noch die ganz Grossen: Wenn die BMW- oder VW-Werke in Deutschland reparierte Klimakompressoren oder Standheizungen brauchten, griffen sie gerne auf die Qualitätsarbeit der Hischier Auto AG in Buchs zurück.

Diese erledigt die Firma zwar weiterhin, aber bei weitem nicht mehr in derselben Auftragsmenge: «Der Preiskampf mit den Konkurrenten aus Asien wurde derart gross, dass wir die Produktion von Serienaufträgen auf Ende letztes Jahr eingestellt haben», sagt Geschäftsführer Gerhard Hischier.

Wurden früher an die 20000 Einheiten im Jahr repariert, sind es heute rund 2000 – zehnmal weniger. Die Werkstatt in Buchs wurde entsprechend zu gross. Die Familie Hischier beschloss also, einen Teil des Firmengebäudes zu veräussern.

Am gleichen Standort wird ein Billard-Center eröffnet

Angedacht war, dass Gerhard Hischier den vorderen Teil des Gebäudes nahe beim Gemeindehaus seinem Vater, der die Garage gegründet hatte, abkauft und dort die – reduzierte – Werkstatt weiterführt. Das darüberliegende Geschoss liess er umbauen zu einem grossen Co-Working-Raum, in dem verschiedene Arbeitsplätze hätten vermietet werden sollen. Der Rest des Gebäudes sollte an einen Investor verkauft werden.

Ein Projekt wurde erstellt, auf dem Dach stehen heute noch die Bauprofile. Doch das Projekt schritt nicht voran. Gerhard Hischier nennt familiäre und erbrechtliche Aspekte. Er entschied, seine Garage nach Staufen zu verlegen: Dort, wo bis vor wenigen Wochen noch der Drive-in-Abholmarkt «Le Shop» drin war und nächstes Jahr ein grosses Billard-Center eröffnet wird.

«Das Einzugsgebiet rundherum ist gross, nebenan entsteht quasi ein neues Dorf», sagt er – gemeint ist die Überbauung Lindenblick. Die Garage werde zudem an einer durchfahrenen Strasse liegen, anders als in Buchs, wo die Einführung von Tempo 30 die Gysistrasse fürs Gewerbe gemäss Hischier «sehr abgewertet» habe.

Schon der Strassenumbau mit den vielen Strassensperren hätte die Tätigkeiten abgekühlt. «Das war aber nicht der Hauptgrund für den Einbruch des Geschäfts», sagt Gerhard Hischier. Dieser sei klar der globalisierte Preiskampf gewesen.

Bald Wohnblöcke an Stelle der Autogarage?

Das Gebäude hat sein Vater, Bernhard Hischier, Ende letzter Woche verkauft. Gerhard Hischier geht nun davon aus, dass Wohnblöcke an der Stelle gebaut werden. «Die Gemeinde ist wohl glücklicher so», sagt er.

Auf Anfrage bedauert diese aber den Wegzug der Garage Hischier. «Wir kennen die Gründe nicht, nehmen es aber mit Bedauern zur Kenntnis», sagt Gemeindeammann Urs Affolter. «Ein Investor ist offenbar an der Erarbeitung eines Bauprojektes, dessen genauen Umfang die Gemeinde noch nicht kennt.»

Gegen die Behörden wettern will Gerhard Hischier nicht. Es sei aber traurig zu beobachten, wie das Gewerbe tendenziell immer mehr aus Buchs wegziehe, sagt er. «Früher hatten wir zum Beispiel noch vier Beizen im Dorf, jetzt haben wir eine.» Ein Wegzug steht nun auch seiner Firma bevor.

Es ist einer mehr von vielen: 1961 von Bernhard Hischier im Wallis gegründet, zog die Autogarage 1970 an die Hintere Bahnhofstrasse in Aarau. Sie überstand zwei Grossbrände, zügelte zwischendurch in das Gebäude nebenan, ehe es 2004 die heutige Werkstatt in Buchs bezog.

Gerhard Hischier, der 1978 die Lehre in der familieneigenen Garage gemacht hatte, übernahm das Geschäft später als einziger seiner Geschwister. Unter den zehn Angestellten – von ehemals 40 – arbeiten heute bei der Hischier Auto AG seine Ehefrau, sein Sohn und seine Tochter. Nebst der spezialisierten Arbeit mit der Reparatur von Autoelektronik und Klimasystemen bietet das Unternehmen auch den üblichen Auto-Garagenservice an.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1