Aarau
Wegen Lehrer-Demo: Schlechte Stimmung an der Schule Aarau

Die Kundgebung vom 8. November 2016 gegen den Bildungsabbau hat Spuren hinterlassen: Die Stimmung an der Schule Aarau und in der Schulpflege sei schlecht. Nun wird der Stadtrat aufgefordert dazu Stellung zu nehmen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Auslöser für die Spannungen an der Schule in Döttingen: Die Demonstration im November in Aarau gegen den Bildungsabbau. Fabio Baranzini

Der Auslöser für die Spannungen an der Schule in Döttingen: Die Demonstration im November in Aarau gegen den Bildungsabbau. Fabio Baranzini

Fabio Baranzini

Im Vorfeld der Protestkundgebung vom 8. November kam es an der Schule Aarau zwischen Schulpflege, Gesamtschulleitung und Lehrpersonen zu Unruhen, Diskussionen und Unstimmigkeiten. In diesem Zusammenhang haben Lelia Hunziker, Silvia Dell’Aquila, Gabriela Suter (alle SP) sowie Susanne Klaus und Petra Ohnsorg (beide Grüne) beim Stadtrat eine Anfrage deponiert.

Die Schule Aarau und im Besonderen die Schulpflege habe schweizweit am Medienpranger gestanden, schreiben die Fragestellerinnen. Das Resultat, konstatieren sie, sei eine miserable Stimmung an der Schule Aarau. «Das Vertrauen ist gestört, die Lehrpersonen sind verunsichert. Zudem ist der Ruf der Schule Aarau als Arbeitgeberin ruiniert.» Die Lehrpersonen fürchteten sich vor Konsequenzen. Und: Es stehe nun der Vorwurf im Raum, die Schulpflege habe mit der Anordnung, dass während der Kundgebung nicht nur eine Betreuung, sondern ein didaktisch sinnvoller Unterricht stattfinden müsse, ihre Grenzen überschritten.

Über 8000 ziehen durch Aarau Richtung Grossratsgebäude.
30 Bilder
Lehrer-Demo in Aarau
alv-Präsidentin Elisabeth Abbassi hielt eine flammende Rede gegen die Sparpläne.
Auch auf der Terrasse vor dem Grossratsgebäude standen die Demonstranten dicht gedrängt.
Auch Schülerinnen und Schüler waren unter den Kundgebungsteilnehmern.
Emoji weint wegen Sparmassnahmen.
Regierungsrätin Susanne Hochuli passiert die Demonstranten. Offensichtich gut gelaunt.
Übergabe der Petion an Grossratspräsident Marco Hardmeier...
...die 49'000 Unterschriften wiegen ganz schön schwer.
Im Visier: Bildungsdirektor Alex Hürzeler.
Der Demozug durch die Aarauer Innenstadt.
Die Kundgebung aus Sicht des Grossratsgebäudes. Fotografiert von Thomas Leitch, SP-Grossrat und Präsident der Bildungskommission
Tausende trotzen der Kälte und demonstieren.
alv-Präsidentin Elisabeth Abbassi bei ihrer flammenden Rede gegen das Sparprogramm des Kantons.
Iseli spricht für die Anliegen der Kapo
Lehrer und andere Staatsangestellten ziehen protestierend durch Aarau zum Grossratsgebäude.
Diverse selber kreierte Plakate an der Demo gegen Bildungsabbau.
Auch die Beamten der Kantonspolizei Aargau marschierten am Protestzug als «weisser Block» mit.
Auch die Beamten der Kantonspolizei Aargau marschierten am Protestzug als «weisser Block» mit.
Auch die Beamten der Kantonspolizei Aargau marschierten am Protestzug als «weisser Block» mit.
Protest gegen Bildungssabbau in Aarau
Sarkasmus auf Demoplakat.
Auch der US-Wahlkampf spielt mit.
Demo in Aarau. Start am Bahnhof
Sparschwein als Maskotchen gegen Bildungsabbau
Demo in Aarau. Start am Bahnhof
Die Demonstranten versammeln sich am Bahnhof
Der Protestzug auf dem Weg zum Grossratsgebäude
Der Protestzug auf dem Weg zum Grossratsgebäude

Über 8000 ziehen durch Aarau Richtung Grossratsgebäude.

Fabio Baranzini

Die fünf Einwohnerrätinnen stellen deshalb dem Stadtrat mehrere konkrete Fragen: «Was planen Stadtrat und Schulpflege zu unternehmen, damit sich die Situation verbessert?» Ob die Schulpflege aus Sicht des Stadtrates ihre Kompetenzen überschritten habe. Und: «Wird es zu Konsequenzen gegenüber Lehrpersonen kommen? Wenn ja, zu welchen?» (uw)