Das Polizeifoto ist aufgenommen vom Baugerüst. Wir sehen auf das Flachdach (über der 6. Etage). Ein Stapel Bitumenplatten steht im Vollbrand. Ein herumliegender Feuerlöscher weist darauf hin, dass ein Arbeiter noch versucht hatte, das Schlimmste zu verhindern – vergeblich. Eine schwarze Rauchsäule steigt gegen hundert Meter in den Himmel hinauf.

Viele Aarauer sind beunruhigt und fragen sich, was nordöstlich des Bahnhofs beim Kreuzplatz genau brennt. Es ist der «Mediapark». Ein in den Siebzigerjahren als Telefonzentrale der damaligen PTT erstelltes Gebäude. Der Bau gehört der börsenkotierten Firma Mobimo. Er wird zurzeit für 12 Millionen Franken total saniert. Der «Mediapark» heisst künftig «Relais 102» (wegen der Hausnummer Bahnhofstrasse 102) und wird unter anderem zweiter Standort der Höheren Fachschule Gesundheit und Soziales (HFGS).

Schwarzer Rauch über der Aarauer Innenstadt

Es brennt beim Bahnhof Aarau.

   

Oberlicht brach ein

Der Brandausbruch morgens um zehn Uhr ist direkt auf die Sanierungsarbeiten zurückzuführen. «Arbeiter waren damit beschäftigt, Dachpappe zu verschweissen, dabei geriet das Isolationsmaterial in Brand», erklärt Kantonspolizei-Sprecher Bernard Graser. Die Arbeiter brachten geistesgegenwärtig zuerst Gasflaschen in Sicherheit – und danach sich selbst.
Die Feuerwehr Aarau, die von ihren Kollegen aus Suhr und Buchs unterstützt wurde, rückte über die Treppenhäuser und eine Autodrehleiter zum Brandherd vor. Eine grosse Herausforderung für die Mitglieder der Feuerwehr, mussten sie doch teilweise sechs Etagen hinaufrennen. Einige von ihnen wurden wegen Erschöpfungsanzeichen von der Ambulanz vor Ort behandelt. Ein 37-jähriger Arbeiter wurde wegen Verdachts auf eine Rauchvergiftung ins Spital gebracht.

Da ein Oberlicht einbrach, drangen Hitze und Rauch ins Innere des Gebäudes, was die Löschkräfte vor weitere Herausforderungen stellte. Laut Thomas Kuhn, Einsatzleiter und Kommandant der Aarauer Feuerwehr, war man nach Abschluss der Löscharbeiten um 12.15 Uhr nicht sicher, ob wegen der hohen Hitze Einsturzgefahr besteht. Deshalb wurde ein Statiker aufgeboten, der nach einer Kontrolle Entwarnung geben konnte. Insgesamt waren 130 Feuerwehrleute im Einsatz.

Stau bis nach Schönenwerd

«Nach ersten Schätzungen richtete der Brand einen Schaden in der Höhe von mehreren hunderttausend Franken an», schreibt die Aargauer Kantonspolizei. Als Brandursache stehe Fahrlässigkeit bei der Ausführung der Sanierungsarbeiten auf dem Flachdach im Vordergrund.
Für die Dauer der Löscharbeiten mussten zwei der drei Fahrstreifen der Bahnhofstrasse gesperrt werden. Dadurch bildete sich ein langer Stau, der weit über die Aarauer Innenstadt hinausreichte.

So sieht der Brand aus der Luft aus

So sieht der Brand aus der Luft aus

In der Aarauer Innenstadt brennt es – das Drohnenvideo zeigt den Mediapark  aus der Luft.

Schicken Sie uns per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12. Für jedes Video, das online geht, gibt es 50 Franken.

AZ-Leserreporter

Schicken Sie uns per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12. Für jedes Video, das online geht, gibt es 50 Franken.

Die Polizeibilder vom Juli: