Aarau
Wasserleitung bricht viermal in fünf Tagen

Die Strasse in der Aarauer Halde wurde am Dienstag mit Sand, Schlamm und Gestein geflutet.

Merken
Drucken
Teilen
Die Halde war gestern auch für Fussgänger gesperrt.

Die Halde war gestern auch für Fussgänger gesperrt.

zvg

Es begann mit einem Leck in der Wasserleitung zwischen dem Haldentor und der Ziegelrainstrasse, das die Eniwa am letzten Donnerstag flicken musste. Lange hielt die Reparatur aber nicht: Am Freitagabend brach die Leitung ein zweites, wenige Stunden später ein drittes Mal. Die Pflastersteinstrasse wurde mit Ausspülungen von Sand, Schlamm und Gestein geflutet. Spezialisten der Eniwa machten sich erneut ans Reparieren und stellen die Wasserversorgung der Anwohner sicher. Doch die Leitung wollte offenbar nicht mehr: Gestern Dienstag kam es an der Stelle zum vierten Rohrbruch in nur fünf Tagen. Die Eniwa plant nun, die Leitung schnellstmöglich zu ersetzen. Anwohner werden derzeit durch ein Provisorium mit Trinkwasser versorgt.

Wie die Eniwa in einer Mitteilung schreibt, plant die Stadt, zusammen mit der Leitung gleich noch die Kanalisation zu erneuern. Die Strasse war gestern auch für Fussgänger und Velofahrer gesperrt. Vor einem halben Jahr war in der Halde bereits eine Wasserleitung gebrochen. Gemäss der Eniwa handelt es sich bei den jetzigen Leitungsbrüchen aber nicht um denselben Rohrabschnitt. (dvi)