Aarau
Warum gehen Sie jetzt, wo es ruhiger geworden ist, Herr Lüscher?

Andreas Lüscher tritt von seiner Stelle als Schulleiter in der Schule Telli per 1. Februar 2016 zurück, und wird von der bisherigen Sekretärin und Assistentin der Geschäftsleitung, Esther Widmer, abgelöst. Die az wollte wissen, warum.

Sabine Kuster
Merken
Drucken
Teilen
Andreas Lüscher: «In der Summe hat eben das Privatleben gelitten.»

Andreas Lüscher: «In der Summe hat eben das Privatleben gelitten.»

zvg

Herr Lüscher, die Schule Aarau hat seit zwei Jahren wieder einen Gesamtschulleiter, bzw. Geschäftsleiter. Warum gehen Sie jetzt, wo es ruhiger ist?

Die letzten acht Jahre waren sehr intensiv. Während der Geschäftsleiterwechsel und den Vakanzen habe ich mit den anderen Schulleitern in Aarau viele zusätzliche Aufgaben übernommen. Jetzt ist die Struktur stabil. Gerade deshalb ist der Zeitpunkt günstig zu gehen. Auch anderes ist abgeschlossen.

Was denn?

Der Kindergarten in der Telli wurde auf vier Abteilungen erweitert, die Aufstockung des Schulhauses ist abgeschlossen und die Räume sind bezogen, die Umstellung auf das System sechs Jahre Primarschule, drei Jahre Oberstufe haben wir auch hinter uns.

Dann könnten Sie es jetzt ruhig nehmen, in zwei Jahren werden Sie ohnehin pensioniert.

Ja, aber in der Summe hat eben das Privatleben gelitten. Ich will diese zwei Jahre jetzt schon besser für mich nutzen. Ich schätze es sehr, dass ich in einem Teilpensum bleiben kann. Dies ist ein Zeichen für das heute vorausschauende und wertschätzende Handeln der Schulführung in Aarau.

Was werden Sie im Teilpensum tun?

Zum Beispiel werde ich weiterhin die Leitung für den IT-Bereich der gesamten Schule mit gegen 500 Stationen innehaben. Das ist schön, denn es fällt mir nicht leicht zu gehen. Ich war immer mit Haut und Haaren in der Schule.

Ihre Nachfolgerin können Sie also noch einarbeiten?

Ja, Frau Widmer und ich arbeiten jetzt noch ein weiteres halbes Jahr gemeinsam im Büro. Sie wird das sehr gut meistern. Sie ist ausgebildete Schulverwalterin und hat das Zeug dazu, Führungsverantwortung zu übernehmen.