Erlinsbach
Waldbühne Gehren: Open Air aus der Region für die Region

Am Freitag startete das erste Open Air Waldbühne Gehren mit einer Pop Rock Night. Die Veranstalter setzen auf regionale Musiker.

Jenny Aregger
Drucken
Teilen
Das Publikum geniesst die Musik und die Atmosphäre.

Das Publikum geniesst die Musik und die Atmosphäre.

Jenny Aregger

Die Besucher schwatzen heiter auf den gefüllten Festbänken. Wer sich noch nicht kennt, wird einander vorgestellt. Die Sonne am blauen, teils von Wolken durchzogenen Himmel taucht die Terrasse des Restaurants Waldhaus Gehren in warmes Licht. Nebenan auf einer saftig grünen Wiese rennen Kinder umher, spielen, lachen. Als die ersten Gitarrensaiten und Blasinstrumente ertönen, legt sich eine gespannte Stille über die Menge, bevor im Takt gewippt und mitgesungen wird.

Am Freitagabend war es soweit: Das Open Air Waldbühne Gehren fand zum ersten Mal statt. Mit einer Pop Rock Night wurde der Event eröffnet. Die vier Bands Snöff A.T. Horns, Bluesaholics, Bonnie & the Groove Cats und Seldom traten bis spät in die Nacht auf. Es handelt sich hierbei um regionale Gruppen, denn die Veranstalter wollten ihren Besuchern das Kennenlernen von lokalen Bands und deren Musik ermöglichen. «Wir wollen auch in Zukunft keine Top Acts», so Peter Roschi, Veranstalter des Open Air. Dies sei auch die Besonderheit des Events, denn in einem so intimen Rahmen gebe es in der Schweiz kaum Open Airs. Die Organisatoren haben damit beim Publikum ins Schwarze getroffen. Die regionale Musik gefällt: Die Gäste tanzen zur Musik und singen bei den ihnen bekannten Liedern mit.

Das angenehme Wetter lockte spontane Besucher an, ganz zu Freuden der Veranstalter. Doch auch als es in späteren Abendstunden zu nieseln begann und sich Kälte breitmachte, blieb das Publikum gelassen und trotzte dem kurzzeitigen Wolkenbruch unter Sonnenschirmen.

«Die Zusammenarbeit mit dem Restaurant Waldhaus Gehren war optimal», so Roschi. Es vereinfache vieles und erspare enorm viel Aufwand. Das Open Air wurde auf dem Gelände des Wirtshauses realisiert. So konnte die neu gestaltete Terrasse direkt in Gebrauch genommen werden. Auch einige Gäste profitierten davon: «Ich war noch nie im Restaurant Waldhaus Gehren seit es zum Schützen gehört. Mit diesem Open Air schlage ich also zwei Fliegen auf einen Streich!»

Am Sonntagmorgen wurde bei einem Volksmusik-Zmorge für das leibliche Wohl gesorgt. Unterhalten wurden die Gäste beim Brunchen von volkstümlichen Klängen. «Wir wollten am zweiten Tag unseres Open Airs eine neue Musikrichtung», sagt Roschi. So habe es für alle Musikbegeisterten etwas Passendes. Das zweite Open Air Waldhaus Gehren ist im Sommer 2016 geplant.

Aktuelle Nachrichten