Nach der Wahl ist vor der Wahl

Vorschau auf den Aarauer Wahlherbst 2021

Einwohnerratssitzung des Einwohnerrats Aarau vom 22. Januar 2018 im Grossratssaal in Aarau. Im Bild, jeweils v.l.: ganz vorne die Stadträte Hanspeter Thür und Suzanne Marclay-Merz. Dahinter Franziska Graf, Vizestadtpräsident Werner Schib, Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker und Angelica Cavegn Leitner. Hinten Einwohnerratsvizepräsident Thomas Richner, Einwohnerratspräsident Matthias Keller und Vizestadtschreiber Stefan Berner sowie Nadine Hiltbrunner, Leiterin Sekretariat Kanzlei.

Einwohnerratssitzung des Einwohnerrats Aarau vom 22. Januar 2018 im Grossratssaal in Aarau. Im Bild, jeweils v.l.: ganz vorne die Stadträte Hanspeter Thür und Suzanne Marclay-Merz. Dahinter Franziska Graf, Vizestadtpräsident Werner Schib, Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker und Angelica Cavegn Leitner. Hinten Einwohnerratsvizepräsident Thomas Richner, Einwohnerratspräsident Matthias Keller und Vizestadtschreiber Stefan Berner sowie Nadine Hiltbrunner, Leiterin Sekretariat Kanzlei.

In Aarau werden die Kommunalwahlen im Herbst 2021 unter dem Einfluss des Zukunftsraums stehen. Spätestens im Sommer ist klar, ob Aarau ab 2026 alleine weitergeht oder mit einem bis drei Fusionspartner. Die Grossratswahlen skizzieren erste Szenarien für die Einwohnerrats- und Stadtratswahlen.

In Aarau hat die SP bei den Grossratswahlen vom Sonntag gegenüber jenen von 2016 rund 5,5 Prozent verloren und liegt derzeit bei einem Wähleranteil von 24,9 Prozent. Die FDP hat 18,1 Prozent (-1,1), die SVP 17,7 Prozent (-1,5), Grüne 15,3 Prozent (+5,2), GLP 9,6 Prozent (+3,2), CVP 6,5 Prozent (-0,3), EVP Prozent. 4,5 (=).

Die Einwohnerratswahlen

Für die nächsten Einwohnerratswahlen muss sich vor allem die SP, seit Monaten auf der Suche nach einem neuen Präsidium, zusammenraufen – denn nächstes Jahr fehlt ihr zum Beispiel die Stimmen-Königin der Gesamterneuerungswahlen 2017, Lelia Hunziker (jetzt Grossrätin). Immerhin präsentierten damals die meisten Parteien gut gefüllte Listen und könnten wohl auch allfällige Sitzgewinne 2021 mit kompetenten Personen besetzen. Teilweise braucht es aber eine Verjüngung des Kandidierendenfeldes, besonders bei der SVP. Da der Verein Pro Aarau nicht an den Grossratswahlen teilgenommen hat, lässt sich über dessen Formstand nichts sage. Er hat in der laufenden Amtsperiode drei Einwohnerratssitze. 

Die Stadtratswahlen

Noch ist völlig offen, wer 2021 für die Stadtratswahlen nochmals antritt – Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker (FDP), Vize Werner Schib (CVP), Daniel Siegenthaler (SP) und Suzanne Marclay-Merz (FDP) sind relativ neu auf ihren jetzigen Posten, und auch Franziska Graf (SP) scheint nicht amtsmüde zu sein. Vielleicht verzichten Hanspeter Thür (71, Grüne) altershalber und allenfalls Pro-Aarau-Vertreterin Angelica Cavegn Leitner (60), die schon sehr lange politisch aktiv ist.


Käme Schib nicht mehr, drohte der Stadtratssitz der CVP aufgrund des tiefen Wähleranteils verloren zu gehen, obwohl beispielsweise Einwohnerrat Lukas Häusermann (41) das Amt durchaus zuzutrauen wäre – bei den Grossratswahlen überraschte er allerdings nicht.


Rechnen muss man bei den Stadtratswahlen 2021 erstmals mit der GLP, die auf dem Platz Aarau am Sonntag um 3,2 auf 9,6 % zulegte. Ihre aussichtsreichsten Kandidaten wären der sehr gut wiedergewählte Grossrat und Multimediaelektroniker Adrian Bircher (32) sowie Einwohnerrat Alexander Umbricht (40). Der Umweltnaturwissenschaftler ist dank Pfadi und Feuerwehr ausgezeichnet vernetzt. Potenzielle Kandidatinnen sind bei der GLP derzeit nicht auszumachen.

Heuberger erzielte ein gutes Resultat

Der Sitzanspruch der Grünen ist dank 15,3 % Wähleranteil (+5,2) gegeben. Sollte Thür nicht mehr antreten, wäre die neue Grossrätin und frühere Stadtparteipräsidentin Mirjam Kosch (35) eine naheliegende Nachfolgerin. Vor einem Jahr sagte sie anlässlich ihrer Nationalratskandidatur jedoch, sie hätte keine Ambitionen in der Lokalpolitik. Es gäbe bei den Grünen weitere Frauen mit Führungs- und Einwohnerratserfahrung: Petra Ohnsorg (45, Archäologin/Geschäftsführerin, Bild), sowie Susanne Klaus (47, Projektleiterin im Asylbereich, Kreisschulrätin).


Wen wird die SVP portieren, nachdem sie 2017 aus dem Stadtrat geflogen ist, aber noch immer 17,7 % Wähleranteil hat? Ihre engagierte Einwohnerrats-Fraktionschefin Susanne Heuberger erzielte ein sehr gutes Grossratsresultat, ist aber bereits 58 und scheiterte im Stadtratswahlkampf 2013. Zwei Jahre jünger als Heuberger und im Ton gemässigter ist der amtierende höchste Aarauer und früheren Stadtparteipräsident Thomas Richner. Er hat bei den Grossratswahlen in der Stadt aber nur ein durchschnittliches Resultat gemacht.

Im Hinterkopf werden potenzielle Kandidierende haben, dass unabhängig vom Zukunftsraum per 2026 ein Wechsel von sieben hauptsächlich nebenamtlichen (ausser Präsidium) auf fünf praktisch vollamtliche Stadtratsmitglieder angedacht ist.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1