Aarau
Volksmusikfreunde haben das Gratis-WLAN «Aarau Freenet» rege genutzt

Am Eidgenössischen Volksmusikfest verzeichnete «Aarau Freenet» Spitzenwerte. Das seit 2014 bestehende Gratis-WLAN in Aarau hat seither die Anzahl registrierter Nutzer verdreifacht. Am Samstagabend nutzten 28'000 Festbesucher gleichzeitig das Netz.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Volksmusikfreunde haben das Gratis-WLAN «Aarau Freenet» rege genutzt.

Volksmusikfreunde haben das Gratis-WLAN «Aarau Freenet» rege genutzt.

AZ

Das Eidgenössische Volksmusikfest brachte rund 100'000 Besucher nach Aarau. Extra für den Anlass wurde das gratis-WLAN in der Stadt ausgeweitet. Auf Nachfrage bestätigt Roland Dätwyler von der IBAarau, dass das Netz rege benutzt worden ist.

«Aarau Freenet» besteht seit 2014, für die Benutzung muss man sich registrieren. Vor dem Fest lag die Anzahl registrierter Nutzer bei 1400 – davon kam über die Hälfte seit dem letzten Maienzug hinzu. Während des viertägigen Volksmusikfests haben sich über 3000 neue Benutzer angemeldet – nun sind 4700 WLAN-Benutzer registriert.

Einen Höchststand erreichte die Nutzung am Samstagabend um 19 Uhr mit 800 gleichzeitigen Zugriffen und 28 000 sogenannten «Visitors». Das sind laut IBAarau «vom System erkannte anonyme Handys, Tablets oder Laptops, deren Benutzer sich aber nicht registriert haben». Das Netz habe während des Fests keinerlei Probleme gehabt und das hohe Bandbreiten-Niveau habe eingehalten werden können.

Die WLAN-Abdeckung umfasst heute die Gebiete WSB-Bahnhof, Bushof, Bahnhofstrasse, City Märt, Igelweid, Graben, Kasinopark, alte Reithalle, Laurenzenvorstadt ab Kaserne bis zur Altstadt sowie Teile der Altstadt. Allerdings ist der Empfang nicht überall gleich gut – während des Fests hatte man beispielsweise bei der Ecke Graben/Schlossplatz ausgezeichneten Empfang, während er vor der Stadtkirche nur sehr schwach war.

«Die Sender decken die öffentlichen Gebiete der Stadt mit grossem Personenverkehr und Strassenrestaurants ab», sagt Dätwyler dazu. In der Altstadt seien keine weiteren Sender geplant: «Die bestehenden Sender sind sehr gut platziert.» Man plane jedoch, das Netz auf «weitere gut frequentierte Gebiete in der Stadt» auszuweiten. Welche das sind, werde sich jetzt «aus den Auswertungen zeigen». «Einbezogen werden dabei die in nächster Zeit stattfindenden Anlässe sowie das Interesse der Gewerbetreibenden», heisst es vonseiten der IBAarau.

Auch auf den Onlineportalen der az Medien, darunter aargauerzeitung.ch, erreichten die Berichte rund ums Volksmusikfest Spitzenwerte. Während vier Tagen war ein Live-Ticker aktiv, wo Festbesucher – aber auch die Daheimgebliebene – quasi in Echtzeit Fotos und Videos sowie kleine Anekdoten und Infos fanden.

Die vier Artikel, in denen der Live-Ticker zu finden war, haben zusammen rund 46 000 verschiedene Besucher angezogen. Viele von ihnen kamen immer wieder auf den Live Ticker zurück, sodass die Artikel 175 000-mal aufgerufen wurden.

Aktuelle Nachrichten