Rammarbeiten

Vier laute Nächte am WSB-Bahnhof in Aarau

Aarau WSB Rammen

Rammarbeiten beim WSB-Bahnhof in Aarau

Heute Nacht war es rund um den Bahnhof der Wynen- und Suhrentalbahn (WSB) in Aarau ziemlich laut. Grund für den Lärm sind Rammarbeiten, die noch bis am Freitag dauern.

In der Umgebung des WSB-Bahnhofs in Aarau lässt es sich bis am Freitag kaum bei offenem Fenster schlafen. Im Zuge des Bahnhof-Ausbaus sind seit Montag lärmintensive Rammarbeiten angesagt. Diese können aus Rücksicht auf den Bahnbetrieb nur in der Nacht, jeweils von 00.45 bis 04.45 Uhr, durchgeführt werden.

Zweite Ausbauetappe eingeleitet

Laut Erwin Rosenast, Leiter Marketing/Kommunikation aar bus+bahn, ist damit die zweite Etappe beim laufenden Ausbau des Bahnhofs eingeleitet worden. In den vergangenen fünf Monaten sind als Vorarbeiten alle Kabelanlagen verschoben, Provisorien für die Warte- und Perronbereiche erstellt sowie der bisherige Mittelperron abgebrochen worden.

Als Nächstes, erklärte Projektleiter Infrastruktur Thomas Steffen, steht der Aushub für die Erschliessung des neuen Perrons an. Er wird nicht wie bisher nur über eine Treppe, sondern auch über eine Rampe zugänglich und ist somit behindertengerecht.

Mehr Komfort und Sicherheit

Die eingangs erwähnten Rammarbeiten sind zur Sicherung der rund vier Meter tiefen Baugrube nötig. Vor dem Aushub werden 7,5 Meter lange Doppel-T-Träger rund 5,5 Meter in den Boden getrieben, damit der Aushub bei laufendem Bahnbetrieb überhaupt möglich ist.

Der Ausbau des WSB-Bahnhofs ist auf 13,5 Mio. Franken veranschlagt und bringt vor allem deutlich mehr Komfort für die Kunden, die unter den bisherigen, engen Platzverhältnissen litten. Mit weiteren Massnahmen werden der Zugverkehr optimiert und die Sicherheit in verschiedenen Bereichen verbessert. Die hohe Investition lohnt sich, denn die WSB verzeichnet markant steigende Frequenzen.

Meistgesehen

Artboard 1