Bezirksgericht Aarau
Videothekenbesitzer vergriff sich an seinen jungen Kunden

Ein heute 49-jähriger Videothekenbetreiber soll zwischen 2005 und 2011 insgesamt sieben Knaben unter 16 Jahren teils mehrfach sexuell missbraucht haben.

Merken
Drucken
Teilen
Aarauer Videothekenbetreiber vor dem Bezirksgericht.

Aarauer Videothekenbetreiber vor dem Bezirksgericht.

Tele M1

Der Mann, der in Aarau eine Videothek führte, bot offenbar seinen jungen Kunden ohne Geld an, sich im Keller bei sexuellen Handlungen filmen zu lassen.

Vor Gericht gab der Angeklagte die meisten seiner Handlungen zu, berichtet TeleM1. Die Schuld schob er jedoch seinen Opfern zu. Einige seien sexuell neugierig gewesen und hätten ihr Taschengeld damit aufbessern wollen.

Der Angeklagte soll vier Jahre in Haft. Mit der Untersuchungshaft und dem vorzeitigen Strafvollzug hätte er bereits einen grossen Teil davon abgesessen.

«Aus Opfersicht ist es wichtig, dass der Täter weder privat noch beruflich nicht mehr in Kontakt mit Kindern kommt», sagt Anwalt Daniel Kopp gegenüber dem Sender.