Remo Staubli muss wieder mal pausieren. Zur Zeit sind es Knieschmerzen, die den 25-jährigen Mittelfeldspieler plagen. Es ist nicht die erste Verletzungspause. Nein, Staubli ist schon fast ein Dauerpatient. Acht Muskelfaserrisse im rechten Oberschenkel, drei im linken, Entzündungen in den Achillessehnen, vier Leistenbrüche, eine Hüftoperation, eine Nervenverdickung im Fuss und Knieprobleme: Das ist seine Verletzungsliste.

«Manchmal tue ich mir fast selber ein wenig leid», sagt der 25-Jährige nun im «Sonntagsblick».

Was nun? Aufgeben? Weitermachen. Staubli hat jedenfalls einen Plan B in der Tasche. Denn Staubli modelt seit Jahren. «Kurz nach der Matura sprach mich in Zürich jemand an und fragte, ob ich Interesse am Modeln hätte», sagt er dem «Sonntagsblick».

Seither stand er diverse Male vor der Linse, lief auch bei der «Energy Fashion Night» mit. Doch Staubli will weiter Fussball spielen. «Die Fussballkarriere hänge ich noch nicht an den Nagel», so Staubli. Am 3. Januar möchte der Dauerverletzte wieder mit dem Training beginnen.

Doch wenn es mit dem Fussball mal zu Ende ist, dann «könnte man die Model-Karriere forcieren.» Seine Agentur wollte ihn schon für Castings denn auch schon nach Mailand und Miami schicken. Er musste absagen - wegen dem Fussball. (rsn)