Die Co-Geschäftsführerin des Ladens Unverpackt, Brigitte Herde, wunderte sich in der AZ vom Donnerstag, dass es beim Maienzug-Bankett kein vegetarisches Menü gibt. Sie kann das nicht verstehen: "Eine Stadt wie Aarau lässt ihren Bankettgästen nicht einmal die Wahl, sich für die umwelt-/ gesundheits- und zukunftsfreundliche Menü-Wahl zu entscheiden."

Eine Mehrheit der AZ-Leserinnen und -Leser spricht sich ebenfalls für ein vegetarisches Menü aus, wie die folgenden Reaktionen zeigen.

Die Restaurants haben es

Ich lebe erst seit drei Monaten vegan, seit zwei Jahren vegetarisch. Meiner Meinung nach gehört ein vegetarisches oder veganes Gericht in das Angebot des Maienzug-Banketts. 14 Prozent aller Schweizer leben fleischlos (www.swissveg.ch/veg-umfrage) – die darf man nicht ausgrenzen. Nahezu jedes Restaurant hat dies bereits erkannt und bietet eines oder mehrere vegane oder vegetarische Gerichte an.

Thorsten Richter, Erlinsbach AG

Macht das Fest moderner

Es geht um die Haltung. Aarau prahlt, das grösste Bankett der Schweiz anzubieten, und serviert 2018 immer noch Schweinsgeschnetzeltes. Das ist nicht nur traurig, sondern aus meiner Sicht provinziell, altmodisch und ja, man könnte gar von einem Skandal reden. Ich setze aber viel Hoffnung in die neue Zuständige für das Catering. Sie hat versprochen, für 2019 Veränderungen zu präsentieren, und ich traue ihr das zu. Für 2018 hat es noch nicht gereicht. Deshalb ist diese Diskussion wichtig. Suchen wir das Gespräch mit ihr und helfen wir ihr. Silvia Dell’Aquila und ich haben übrigens schon in einer Anfrage im Einwohnerrat das Essen und weitere Punkte am Maienzug thematisiert. Der Maienzug ist eine Tradition. Zugeschnitten auf und geprägt von Alteingesessenen. Es braucht Veränderungen. Das Fest muss niederschwelliger werden. Offener. Moderner. Leichtfüssig. Jugendlicher. Vielfältiger. Demokratischer. Weg mit den Klassen – am Fest der Feste der Aarauerinnen und Aarauer. Und: weniger Biedermeier. Viel weniger.

Lelia Hunziker, SP-Einwohnerrätin, Aarau

Dauernd wird reklamiert

Das Bankett ist immer top und nebst dem aktuellen Menü gehört auch der warme Wein dazu – das ist unser Maienzug und seien wir dankbar, dass wir so ein Fest haben! Wenn man den Fleischkonsum ansonsten bescheiden hält, hat das Geschnetzelte mit gutem Gewissen seine Berechtigung. Heute Vegi, als Gemüse keine Rüebli, kein Kaffee, lieber Jasmin-Tee und so weiter: Das dauernde Reklamieren scheint mir ein Phänomen unserer Wohlstandsgesellschaft zu sein. Ich danke bereits allen Mitwirkenden am Bankett herzlich für ihren Einsatz.

Christian Oehler, FDP-Einwohnerrat Aarau

Von der Revolution träumen

Eine Revolution: Maienzug-Bankett 2019 nur mit vegetarischen oder veganen Gerichten. Wunschdenken? Träumen erlaubt.

Carmen Brobbel, Auenstein

Verkochte Rüebli für 40 Fr.

Als Aarauerin, die seit eh und je am Bankett teilnimmt, habe ich mich längst an den warmen Wein und das ewig gleiche Menü gewöhnt. Und ich denke auch, dass niemand wegen des «ach so tollen» Essens ans Bankett geht, sondern eher um alte Freunde zu treffen und der Tradition wegen. Als Gastronomin merke ich jedoch auch, dass der Wunsch nach fleischlosen Gerichten stetig steigt und die Nachfrage definitiv da ist – daher finde ich, sollte es unbedingt endlich eine fleischlose Variante des Maienzug-Bankett-Menüs geben. Ein guter Teil der Bevölkerung ernährt sich heutzutage vegetarisch oder sogar vegan und da sind dann 40 Franken für eine Bankett-Karte schon recht happig, wenn man beim Menü nur noch verkochte Rüebli und Kartoffelstock auf dem Teller hat.

Viviane Wagner, Aarau

Viele wären dankbar

Wir haben selbst schon einen Anlass mit über 4000 Gästen organisiert und hatten dafür den Food Truck von Hansjörg Bornschein, VGN Fun gebucht. Die Kundenstimmen waren eindeutig: Viele Menschen mit gesundheitlichen Problemen waren dankbar für die gesunde Alternative und alle sowieso schon vegetarisch und vegan lebenden Menschen erst recht. Mein Mann und ich, beide vegan lebend, sind auch immer dankbar, wenn wir etwas Feines zu essen finden und uns damit an einem Anlass oder in einem Restaurant auch willkommen fühlen.

Brigitte Marty, Steinen SZ

Absolut unverständlich

Für mich absolut unverständlich, dass am Bankett kein Vegi-Menü angeboten wird. Noch mehr verwundert es mich, dass dies im Jahr 2018 immer noch zu Debatte steht und nicht längst die Regel ist!

Ines Schumacher, Aarau

So schön – der Maienzug-Festumzug 2017:

Strahlende Gesichter und ein musikalischer Hund: der Maienzug-Festumzug 2017