Bahnhof Aarau
Vandalen verhindern klare Signalisierungen am Bahnhof Aarau

Das Stadtbauamt hat sich am Freitag darum bemüht, die Signalisierungen am Bahnhof zu optimieren, damit die Reisenden auch in der Nacht zu den Gleisen finden. Doch die Neubeschilderungen wurden umgehend wieder heruntergerissen und gestohlen.

Sarah Künzli
Drucken
Teilen
Trotz der Besprechung von SBB und der Stadt hat sich die Situation am Bahnhof Aarau nicht gebessert
5 Bilder
Um zwei Uhr wurden die Absperrungen im Bahnhof Aarau hochgefahren.
Die Absperrungen sollten erst um 2.15 hochgeschaltet werden.
Kurz nach zwei Uhr nachts kommt man nicht mehr hier durch.
Um drei Uhr fährt der letzte Nachtzug. Dann sind die Absperrungen längst oben.

Trotz der Besprechung von SBB und der Stadt hat sich die Situation am Bahnhof Aarau nicht gebessert

Sarah Künzli

Nachdem die az über die mangelhafte Signalisierung und die gefährlichen Gleisüberquerungen am Bahnhof Aarau berichtet hat, reagierte das Stadtbauamt und optimierte die Beschilderungen. Doch von diesen Optimierungen war Samstagnacht nichts zu sehen.

In der Medienmitteilung schreibt das Stadtbauamt nun, dass neue Signalisierungen an Plakatständern und Hinweistafeln angebracht worden waren. «Leider werden die Plakate regelmässig heruntergerissen und Tafeln gestohlen. So auch am Wochenende vom 20./21. Oktober 2012», heisst es weiter.

Neubeschilderung wird noch einmal vorgenommen

«Das Stadtbauamt wird die Neubeschilderung noch einmal vornehmen, in der Hoffnung, dass sie zukünftig stehen gelassen wird», meldet das Stadtbauamt.

Auch die SBB werden am kommenden Wochenende dafür Sorge tragen, dass die Gitterabsperrungen im Bahnhofsgebäude frühestens nach 2.15 Uhr hochgefahren werden. Somit sind beide Parteien darum bemüht, die Situation am Bahnhof Aarau zu verbessern.

Damit soll den gefährlichen Gleisüberquerungen der nächtlichen Zugreisendem vorgebeugt werden.