Aarau
Urech-Nachfolge: Will die FDP das Stadtpräsidium zurückerobern?

Nachdem Stadtpräsidentin Jolanda Urech (SP) angekündigt hat, nicht für eine zweite Amtsdauer zu kandidieren, fasst FDP-Präsident Rainer Lüscher bereits eine Rückeroberung des Stadtpräsidiums ins Auge.

Drucken
Jolanda Urech tritt nicht wieder zur Wahl an.

Jolanda Urech tritt nicht wieder zur Wahl an.

FDP-Stadtparteipräsident Rainer Lüscher erfuhr gestern von der az, dass Jolanda Urech nicht mehr antritt. «Ich bin überrascht – aber das ist wohl jeder», sagt er.

Parteiintern sei man schon seit längerer Zeit daran, alle möglichen Szenarien durchzuspielen. Konkret könne er noch nichts sagen. Lüscher lässt aber durchblicken, dass die FDP eine Rückeroberung des Stadtpräsidiums, das die FDP vor Jolanda Urechs Amtsantritt über 100 Jahre inne hatte, ins Auge fassen möchte.

Ob die beiden FDP-Stadträte Lukas Pfisterer und Hanspeter Hilfiker erneut kandidieren, lässt Rainer Lüscher offen.

Am Mittwoch trifft sich die FDP zur Generalversammlung. Die Wahlen im Herbst stehen nicht auf der Traktandenliste. Möglich, dass sich das angesichts der Ereignisse in den letzten Tagen noch ändert. Offiziell nominieren will die Partei indes erst im Frühling. (NRO)