Unwetter
Bahnhof-Flutung: Darum stand der Bahnhof Aarau unter Wasser

Das starke Unwetter vom Donnerstagabend sorgte am Bahnhof Aarau für unschöne Bilder. Wie Leser berichteten, stand dieser völlig unter Wasser. Wie sich nun herausstellt, war das Unwetter alleine jedoch nicht an diesem Chaos schuld, wie Radio Argovia berichtet.

Merken
Drucken
Teilen

Argovia Today

Gegenüber ArgoviaToday bestätigt SBB Mediensprecher Martin Meier, dass es während dem Unwetter zu einem Rohrbruch kam: «Wo der genau war, weiss man noch nicht. Er muss jedoch unmittelbar in der Nähe des Bahnhofes gewesen sein.»

Weil sich das Wasser in den Rohren danach einen Weg nach draussen suchte, wurde das Abfluss-System überflutet. Da die Bahnhofsunterführung in Aarau tief liegt, war das der perfekte Ort dafür.

Den Zugverkehr konnte weder das Hochwasser in der Unterführung, noch der Rohrbruch lahmlegen. Zwar mussten die Züge langsamer fahren, zu Verspätungen kam es jedoch nicht.

Die Schäden sind grössten Teils behoben

«Die Feuerwehr hat einen sehr guten Job gemacht», so Meier, denn um ca. 22 Uhr konnte das Wasser abfliessen. Alles, was zurückblieb, war viel Dreck. Diesen konnten die Reinigungskräfte jedoch beseitigen, die ersten Läden öffneten am Freitagmorgen bereits wieder. Nur die Rolltreppen stehen noch nicht wieder in Betrieb, wie Meier sagt: «Man muss dort noch die Technik prüfen, bevor man diese wieder für die Gäste freigibt.» Auf wie viel sich der Schaden genau beläuft, kann die SBB noch nicht sagen. (has/RadioArgovia)

Der Tele M1 «Aktuell»-Beitrag zum Thema.

Tele M1