Küttigen
Undichte Stellen: Kirchturm wird saniert

Für rund 30000 Franken führt die Kirchgemeinde Unterhalts- und Reparaturarbeiten durch.

Drucken
Teilen
Der Kirchturm ist eingerüstet.

Der Kirchturm ist eingerüstet.

MIK

Wegen ihrer exponierten Lage sieht man die reformierte Kirche auf dem Küttiger Kirchberg schon von weitem. Deshalb fällt es auch auf, dass der Turm seit einiger Zeit eingerüstet ist. Wieso?

Auf Anfrage erklärt Stephan Berner, der in der Kirchenpflege für die Liegenschaften zuständig ist: «Im Bereich, wo der Turm mit der Kirche verbunden ist, kann das Wasser nicht abfliessen. Dort war nun die Dichtung kaputt und musste erneuert werden.»

Da sowieso ein teures Gerüst nötig war, habe man die Gelegenheit genutzt, auch den Verputz des Turmes – wo nötig – zu erneuern und die wetterzugewandte Westseite neu zu streichen. «Das Gerüst kommt aber demnächst wieder weg», sagt Stephan Berner. Die Investitionssumme für die Arbeiten beträgt rund 30000 Franken.

Vorerst wird kein neuer Pfarrer gesucht

Derzeit ist bei der reformierten Kirche Kirchberg die Pfarrstelle vakant. 2020 hatten sowohl Pfarrer Beat Hänggi als auch die Sigristin nach je elf Jahren neue Stellen angenommen. Die Sigristen-Aufgaben werden mittlerweile von Mitarbeiterinnen der Kirchgemeinde übernommen. Die Pfarrstelle wurde absichtlich noch nicht wieder neu besetzt. Die Kirchenpflege nutzt die Zäsur, um eine Neuausrichtung vorzunehmen. Dabei geht es insbesondere auch um die künftige Nutzung des Sigristen- und des Pfarrhauses. Der Prozess dauert noch einige Monate. Währendessen springen externe Pfarrer ein. (nro)