Passanten fanden den 31-jährigen Deutschen am frühen Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr in der Aarauer Altstadt verletzt am Boden liegend, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilt. Eine Ambulanz brachte den Mann, der stark alkoholisiert war, ins Kantonsspital Aarau. Dort zeigte sich, dass sein Kiefer sowie sein Jochbein gebrochen waren. Er befindet sich nach wie vor im Spital.

Patrouillen der Kantonspolizei und der Stadtpolizei Aarau fahndeten nach der unbekannten Täterschaft, konnten diese aber nicht mehr antreffen.

Von drei  Unbekannten angegriffen

Bei einer ersten Befragung hat der im Aargau wohnhafte Mann der Kantonspolizei inzwischen erklärt, dass er den Abend in einem Lokal an der Metzgergasse verbracht und Alkohol getrunken habe. Dort habe er einen Mann namens «Carlos» kennengelernt, mit dem er sich dann auf den Weg in Richtung Bahnhof gemacht habe.

Im Bereich Graben seien die beiden dann auf drei etwa 25-jährige Männer getroffen. Es sei ein Streit entbrannt, wobei einer der Widersacher mit den Fäusten auf den 31-Jährigen losgegangen sei.

Der Kantonspolizei liegen zur Zeit keine Anhaltspunkte über die Täterschaft vor. Die für den Fall zuständige Kantonspolizei West in Buchs (Telefon 062 835 80 20) sucht Augenzeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Auch bittet sie den nicht näher bekannten «Carlos», sich zu melden. (rsn)