Aarau

Umzug nach Buchs: Warum dieser Berliner einwanderte und jetzt im Kantonsspital arbeitet

Dennis Horst (35), Technischer Operationsassistent, Buchs.

Dennis Horst (35), Technischer Operationsassistent, Buchs.

In unserer Serie «Wohin sind Sie unterwegs?» erzählen Reisende in Bahnhöfen und an Bushaltestellen Leute ihre Geschichte. Heute: Dennis Horst, der von Berlin nach Aarau zügelte.

«Ich bin auf dem Weg nach Mailand. Dort treffe ich eine Freundin und wir feiern ihren Geburtstag. Sie ist Schweizerin, lebt aber seit einiger Zeit in Mailand. Die Tage werden sicher toll: Wir wollen die Stadt besichtigen und eine schöne Zeit verleben. Besonders freue ich mich auf den guten Kaffee, das feine Essen und das italienische Lebensgefühl. Zuerst habe ich aber eine knapp vierstündige Zugfahrt vor mir, während der ich Musik hören und die vorbeigehende Landschaft betrachten werde.

Ich lebe seit einem Jahr in der Schweiz. Hierher gezogen bin ich aus beruflichen Gründen: Ich wollte meinen Beruf als Technischer Operationsassistent auch mal im Ausland praktizieren und die Schweiz bietet interessante Möglichkeiten. Ich arbeite im Kantonsspital Aarau. Vorher habe ich 30 Jahre lang in Berlin gelebt. Der Umzug von Berlin nach Buchs war eine grosse Umstellung. Am meisten an Berlin vermisse ich die kulinarische Diversität und das komplexere kulturelle Angebot. Wobei Zürich, Basel oder auch Bern schon was zu bieten haben – besonders das musikalische Angebot ist super. In Aarau gefällt mir das ‹Waldmeier› sehr gut.

Ich habe mich in den letzten Monaten gut eingelebt. Die Schweizer sind zwar etwas reservierter als die Berliner, aber ich bin beruflich gut integriert und hatte schon vor meinem Umzug Freunde in der Schweiz. Es kommt ja meistens auf einen selber an. Hin und wieder besuche ich meine Familie und Freunde in Berlin. Dann gehe ich aber mit dem Flieger. Wie lange ich in der Schweiz bleibe, weiss ich noch nicht – wir werden sehen.»

Meistgesehen

Artboard 1