Suhr
Umstrittene Weihnachtslichter: Suhr lästert über halbe Sterne

In Suhr schmücken zur Adventszeit leuchtende Stern-Hälften die Strassen. Die Weihnachtsbeleuchtung gefällt aber längst nicht allen. Auf Facebook werden die halben kritisch diskutiert.

Marina Bertoldi
Merken
Drucken
Teilen
Weihnachtsbeleuchtung in Suhr.

Weihnachtsbeleuchtung in Suhr.

facebook.com

Die Vorbereitungen für Weihnachten laufen auf Hochtouren: Überall werden Christbäume geschmückt, Kerzen gezogen, Guetzli gebacken und Beleuchtungen montiert. Seit Dienstag erstrahlen auch in Suhr wieder die Weihnachtslichter. Doch Adventsstimmung kommt deshalb anscheinend keine auf. Die Weihnachtsbeleuchtung gefällt vielen Suhrern nicht. In einer geschlossenen Gruppe auf Facebook lassen sie ihrem Frust freien Lauf.

«Ich heule jedes Mal, wenn ich diese ‹Sterne› sehe», schreibt eine Userin. Die anderen rund 60 Kommentatoren stimmen ihr zu. «Was soll das überhaupt sein?!», fragt sich jemand. Anscheinend haben auch viele andere Facebook-Nutzer ein Problem damit, den Dreizack als Stern zu identifizieren. «Ich hab mal gehört, das soll eine Krone sein», schreibt einer. «Also wenn so eine Krone aussieht, will ich nie König sein», lautet die prompte Antwort. Doch der Kommentator wird sofort korrigiert: «Das ist eine Schwalbe, die in die Laterne geflogen ist... Kopf futsch aber Arsch und Flügel noch intakt.» Wieder ein anderer postet ein Bild von einer antiken Stichwaffe. «Ich glaube, eine Hellebarde ist Modell gestanden», lautet die vernichtende Überschrift.

Die energieeffizienten Leuchten aus Edelstahl und Kunstglas scheinen trotz dem wärmeren Licht, das vor einigen Jahren eingesetzt wurde, niemandem wirklich zu gefallen. Selbst diejenigen, die die Beleuchtung als Stern identifizieren, haben nichts für sie übrig. «Halbe Sterne, halber Preis?», fragt eine Kommentatorin. «Es ist echt eine Schande für die Gemeinde Suhr. Halbe Sterne ... sieht aus als hätten sie keine Kohle für ganze», doppelt eine andere Bewohnerin nach.

Die einzigen positiven Kommentare kommen von ehemaligen Suhrern, die sich freuen, heute in Oberentfelden oder Gränichen zu wohnen und den Suhrer Sternen entkommen zu sein. Doch auch wenn alle gegen die Beleuchtung sind: «Die in Buchs», sind sich die User einig, «ist noch viel hässlicher.»