Wer letzten Freitagabend im Heimgarten Aarau war, wurde vorübergehend entführt – nach Mexiko. Los Chicos Perfidos verzauberten die Gäste mit Ukulele, Gitarre und reichlich Humor. Jeder einzelne Platz war innert Minuten besetzt, und so manche Dame in den Reihen entpuppte sich als riesiger Fan der drei Musiker.

Der Heimgarten Aarau, in den die Künstler Abwechslung brachten, bietet Frauen mit besonderen Betreuungsbedürfnissen Begleitung in der Bewältigung des Alltags, Beschäftigung, Förderung und ein Zuhause. Der Heimgarten Aarau ist eine Institution der Reformierten Landeskirche Aargau.

Ganzer Einsatz

Juanito, Benito und Pablito setzten gekonnt ihre Mimik und ihren Charme ein, um die Zuhörerinnen mit auf eine fantastische Reise zu nehmen. Auch den Ex-Mister Mexiko galt es zu wählen. Von der ersten Sekunde an schafften es die Chicos, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Sie brillierten mit Hits von Abba, dem Song la Cucaracha bis hin zur Ouvertüre der Oper Carmen von Bizet.

Auf der Bühne schwangen Los Chicos Perfidos das Tanzbein und brachten dem Publikum nebenbei auch noch die Grundlagen in Spanisch bei. Die Zuschauer klatschten und sangen mit, so laut, dass man die Chicos zeitweise kaum noch hörte. Nicht zuletzt wurde die Palme «Alma» liebevoll auf spanisch besungen, und man spürte förmlich, wie die Zuschauerinnen dahinschmolzen.

Der ganze Erlös kommt dem Heimgarten Aarau zugute, speziell den Frauen, die besonderen Begleitungsbedarf haben. Auch wenn die Chicos das Zeug zu Berufsmusikern bei weitem hätten, die Künstler aus der Region stehen für den guten Zweck auf der Bühne. Zuletzt waren sie vor sieben Jahren im Heimgarten, und es wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein.

Wer Los Chicos Perfidos auch gerne einmal live erleben möchte, kann das an folgenden Tagen tun: Freitag, 23. Januar, Saal Restaurant Rössli Villmergen, Freitag, 20. Februar, Aula Schule Schlossrued.