«Die alten Geleise kommen komplett raus», sagt Thomas Steffen, «Schienen, Schwellen, Schotter.» Es tönt wie ein Stabreim. AAR bus+bahn erneuert das Trassee der Wynental- und Suhrentalbahn im Aarauer Tunnel. Projektleiter Thomas Steffen muss deshalb über Ostern arbeiten.

Die Erneuerung der 350 Meter Geleise könne nämlich aus sicherheitstechnischen Gründen nur in der Nacht und an verkehrsschwachen Wochenenden erfolgen, sagt Steffen. Und da die ersten Arbeiten, der Abbau von rund 400 Kubikmeter Schotter und das Auswechseln der Schienen, rund hundert Stunden benötigen, sind die Feiertage über Ostern geradezu prädestiniert dafür.

Ein zusätzlicher wichtiger Grund dafür, dass am verlängerten Wochenende gearbeitet wird, sind die Fahrgäste. «Der Transport der vielen Passagiere eines normalen Arbeitstages könnte mit Bussen auf den stark befahrenen Strassen fahrplanmässig nicht gewährleistet werden», teilt AAR bus+bahn mit. Während den Bauwochenenden werden die Reisenden zwischen Aarau und Unterentfelden Post mit Bussen befördert.

Während drei Wochenenden

Die Arbeiten beginnen in der Nacht von Karfreitag. Bis Samstag, 10 Uhr, werden die Schienen in sechs Meter lange Stücke zerschnitten und mit einem Schienenbagger aus dem Tunnel transportiert. Anschliessend wird der Schotter von einem Spezialfahrzeug aufgenommen, mittels Förderband auf Lastwagen verladen und aus dem Tunnel befördert. Dafür sind 80 bis 110 LKW-Fahrten notwendig. Dann wird die Betonsohle des Tunnels gereinigt.

Bis Oster-Dienstag werden die neuen Schienen verlegt. Nicht mehr auf ein Schotterbett, wie Thomas Steffen erklärt, sondern auf Beton-Schwellen, die später einbetoniert werden. «Die Geleise lagern in Gummischuhen», erklärt der Projektleiter, «diese dämpfen den Schall und die Erschütterungen.» In Tunnels sei Schotter wegen des Staubs, den die trockenen Steine entwickeln, schwierig zu bearbeiten. Um das Arbeitsgesetz einzuhalten, wird schichtweise in Zwölfer-Gruppen gearbeitet.

An zwei weiteren Wochenenden werden die Arbeiten fortgesetzt und vollendet. Am Wochenende vom 25. April werden die Schwellen einbetoniert. Am 2. und 3. Mai werden die Schienen verschweisst.