Der Wettbewerb ist in die Kategorien Spiel- und Dokumentarfilm, Kunst- und Experimentalfilm sowie Animationsfilm unterteilt. Ein eigenes Tummelfeld haben unter 20-jährige Filmschaffende. Bei dieser Altersklasse gibt es zudem einen Wettbewerb für Wald-Filme.

Auch wurden zahlreiche Beiträge für den Wettbewerb unter den Schulklassen eingesendet. Ausser Konkurrenz laufen rund 80 Filme der Kantonsschule Baden. Alle 1200 Schüler beteiligten sich an den Dreharbeiten anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums des Gymnasiums.

Einer besonderen Herausforderung stellen sich wieder Mannschaften, die am Samstag einen Hollywood-Klassiker innert drei Stunden in einem Einminüter festhalten. Die Handlung muss ohne Schnitt - also in einer Aufnahme - aufgezeichnet werden.

Preise und Workshops

Die Awards in den fünf Wettbewerbskategorien sind mit je 500 Franken dotiert. Für den besten Film aus dem Kanton Aargau vergibt der Kanton einen Preis über 1000 Franken.

Künftige Preisanwärter können sich während der vier Festivaltage in Workshops weiterbilden. Themen sind «Hinter der Kamera», «Animationsfilm: von analog bis digital» sowie «Pixilation Workshop», der die Einzelbildschaltung für das Filmen von Trickfilmen näherbringt.

Weitere Infos auf www.oneminute.ch