Erlinsbach
Überraschung: Heinz Pfluger drängt Richard Meier aus dem Gemeinderat

Heinz Pfluger, unterstützt von einem überparteilichen Komitee, kippt Richard Meier aus dem Gemeinderat. Noch vor etwas mehr als einem halben Jahr hatte Pfluger gegen Meier noch das Nachsehen.

Hubert Keller
Drucken
Teilen
Heinz Pfluger ist gewählt. zvg

Heinz Pfluger ist gewählt. zvg

Dass es gelingt, einen Gemeinderat mit dem Bonus des Bisherigen aus dem Gemeinderat zu kippen, ist eher unwahrscheinlich. In Erlinsbach, so darf man annehmen, ist es nicht mangelnde Kompetenz, die man Richard Meier vorwerfen könnte, viel eher war es der Wunsch der Wählerschaft, mit Heinz Pfluger die Vorherrschaft der SVP zu brechen.

Nach der Wahl von Pfluger hat der Gemeinderat folgende parteipolitische Zusammensetzung: 2 SVP, 1 FDP, 1 CVP, 1 parteilos. Die vier Bisherigen, welche die Wahl geschafft haben, erzielten durchwegs respektable Resultate. Als Newcomer fällt Pfluger gegenüber den Bisherigen nicht wesentlich ab.

Vor etwas mehr als einem Jahr war Pfluger zu einer Ersatzwahl angetreten und hatte gegen Richard Meier das Nachsehen. Nun schnappt er eben diesem Gemeinderat im zweiten Anlauf den Sitz weg. Nach seiner Gemütslage gefragt, verfolgte Heinz Pfluger gerade den Umzug am Zentralschweizerischen Jungtambourenfest in Erlinsbach. Es sei schwierig, die Emotionen so kurz nach der Wahl einzuordnen und zu beschreiben, meinte er, aber er sei zufrieden, dass das Ziel, den Gemeinderat mit seiner Wahl parteipolitisch etwas auszubalancieren, gelungen sei.

Der 51-jährige Pfluger arbeitet bei der Kantonspolizei und ist da für die Ausbildung des Polizeinachwuchses zuständig. In Erlinsbach wohnt er seit 20 Jahren. Seit 2004 wirkt Pfluger in der Schulpflege als Präsident. Ende Jahr scheidet er aus der Schulpflege aus. Schule und Bildung bleiben aber seine grossen Anliegen. Bildung sei ein wichtiger Standortfaktor für eine Gemeinde wie Erlinsbach.

Aktuelle Nachrichten