Aarau
Überraschung für die Mieter: Coop hat das ganze Telli-Zentrum gekauft

Seit dem 1. Februar ist das Telli-Zentrum im Besitz der Coop-Genossenschaft. So heisst es in einem Schreiben der Pensionskasse BVK, der bisherigen Besitzerin. Für die Mieter im Telli-Einkaufszentrum kommt das überraschend.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Das Telli-Zentrum.

Das Telli-Zentrum.

Ueli Wild

Überraschung für die Mieterinnen und Mieter im Telli-Einkaufszentrum: Die Liegenschaft wurde verkauft. Dieser Tage trudelte bei allen ein Brief ein, der auch der «Schweiz am Wochenende» vorliegt. Absender ist die Pensionskasse BVK, die bisherige Besitzerin des Telli-Zentrums.

«Wir teilen Ihnen mit, dass die Liegenschaft, in welcher Sie ein Mietverhältnis unterhalten, per 1. Februar 2018 an die Coop Genossenschaft verkauft wird», heisst es darin. Die Coop-Medienstelle liess eine Anfrage dieser Zeitung dazu gestern unbeantwortet.

Abgesehen von einer weiteren administrativen Information werden die Mieterinnen und Mieter im Brief nicht näher über allfällige Auswirkungen des Besitzerwechsels orientiert. Nun hoffen die Betroffenen, dass sich die Mietkonditionen nicht grundlegend ändern – dass die kleinen Läden auch künftig nicht mehr bis 20 Uhr geöffnet sein müssen. Seit einiger Zeit schliessen sie um 19 Uhr, während Coop und Denner weiterhin bis 20 Uhr offen sind.

Unabhängig vom Besitzerwechsel sind einige Telli-Bewohner über die jüngsten Entwicklungen in ihrem Einkaufszentrum besorgt. Die Schliessung von Vögele Shoes sowie des Vögele Kleiderladens – einer der wenigen, die nicht zu einer «OVS»-Filiale umgewandelt wurde – steht unmittelbar bevor. «Wir wissen nicht, was nachher kommt», sagt eine Passantin. «Aber wenn der Laden-Mix im Telli nicht mehr stimmt, ist das für das Quartier nicht mehr attraktiv. Und für die alten Leute, die hier wohnen, wäre es eine Katastrophe.»