Maienzug-Morgenfeier:
Trotz Hitze: Elan und Spass der Kinder litten keineswegs

Die Morgenfeier im Telliring unter der prallen Juli-Sonne war erst recht eine schweisstreibende Angelegenheit. «Trinken Sie weiter – Wasser!», rief Regina Jäggi als Präsidentin der Maienzugskommission den Maienzüglern zu.

Ueli Wild
Drucken
Teilen
Herausgeputzt für ein unvergessliches Fest.
30 Bilder
Ist nicht nur die Hitze unerträglich, sondern auch der Lärm?
Wer bekommt diese schöne Rose?
Von der Hitze ermattete Musikanten.
«Jump» – Mädchenklassen der 2. und 3. Bezirksschule Aarau.
Impressionen von Maienzug-Morgenfeier
Impressionen von der Maienzug-Morgenfeier.
Impressionen von der Maienzug-Morgenfeier.
Impressionen von der Maienzug-Morgenfeier.
Impressionen von der Maienzug-Morgenfeier.
Impressionen von der Maienzug-Morgenfeier.
Impressionen von der Maienzug-Morgenfeier.
Impressionen von der Maienzug-Morgenfeier.
Impressionen von der Maienzug-Morgenfeier.

Herausgeputzt für ein unvergessliches Fest.

Chris Iseli

Die Reigen der Schulkinder sind eine bunte Augenweide, höchstens getrübt durch die Sonnencreme, die in den zugekniffenen Augen brennt. Die Sonnencreme – ja, sie gehört zu den dringenden Ratschlägen, welche die Präsidentin der Maienzugskommission, Stadträtin Regina Jäggi, den Maienzüglern gibt. Und: «Ich hoffe, Sie hatten genug zu trinken», sagt Jäggi. Das sei wichtig bei dieser Hitze. Deshalb der stadträtliche Rat: «Trinken Sie weiter – Wasser!»

Während der rund einstündigen Feier rennen die Kindergärtnerinnen immer wieder hin- und her, um die Kleinen mit Wasser zu versorgen.

900 Liter Wasser werden, wie später am Bankett auf der Schanz zu vernehmen ist, an der Morgenfeier an die Schülerinnen und Schüler verteilt. Zusätzlich zum Brötchen, das sie traditionellerweise erhalten.

Die Bewegungsfreude der Kinder leidet keineswegs unter der Hitze. Voller Elan und sichtlich mit Spass wirbeln etwa die Mädchen der 2. und 3. Bezirksschule über den Rasen; «Jump» nennt sich ihre Darbietung. Und auch die Bezirksschülerin Charlotte Frey, die von der Lehrerband begleitet, den Jessie-J-Hit Price Tag singt, verdient sich den kräftigen Applaus redlich. Applaus auf offener Szene erhält der Festredner, Filmemacher Paul Riniker, wie er mehr Herz für jene fordert, die in die Schweiz geflüchtet seien.

Das Thermometer klettert am Vormittag schon über 30 Grad Celsius. Manche schützen sich mit einem Schirm gegen die Sonne, andere versuchen es mit einer Art Ganzkörperverhüllung. Das Gegenteil, eine Ganzkörperenthüllung, ist zu beobachten, als ein Kleinkind zur Kühlung in den Brunnen beim Berufsschulhaus getaucht wird. Überhaupt zieht der im Schatten stehende Brunnen mit dem Wasserfall die Kinder an. Eine ganze Reihe von ihnen, zum Teil auch der Mütter, entledigt sich des Schuhwerks und stapft – hoch das Röckchen – lustvoll durch das kühle Nass.

Ohne Schuhe zieht trotz des sengendheissen Strassenbelags auch die eine oder andere Schülerin von dannen. Wie alle Jahre bewahrheitet es sich: Schicke Schuhe sind schön – manchmal aber auch schmerzhaft. Vor allem, wenn die Füsse in der Hitze aufquellen.

Impressionen vom Maienzug 2015 und dem Fest im Telliring.
69 Bilder
Die Zuschauer warten auf den Festumzug.
Impressionen vom Maienzug 2015 und dem Fest im Telliring
Der Beginn einer grossen Liebe: Laurenz Hindermann (l.) und Leona Brandstetter.
Aarauer haben sich und ihre Stadt für den Festumzug herausgeputzt

Impressionen vom Maienzug 2015 und dem Fest im Telliring.

Chris Iseli

Aktuelle Nachrichten