Erlinsbach
Trotz Abstimmungsärger: Der Schulraum-Ausbau ist beschlossen

Die Stimmberechtigten der Gemeinden Erlinsbach AG und Erlinsbach SO haben am Wochenende in einer Urnenabstimmung Ja gesagt zu einer Schulraumerweiterung, deren Kosten mit total 8,285 Mio. Franken veranschlagt werden.

Drucken
Teilen
Das Schulgebäude Bläuen der gemeinsamen Erzbachtal-Schulen, an welchen beide Erlinsbach beteiligt sind.

Das Schulgebäude Bläuen der gemeinsamen Erzbachtal-Schulen, an welchen beide Erlinsbach beteiligt sind.

Bruno Kissling

Konkret geht es bei dem Projekt des Gemeindeverbandes Schule Erzbachtal um den Neubau eines Kindergartens in der Schulanlage 1906 und um die Sanierung und Erneuerung der Schulanlage Mühlematt.

Von insgesamt 5119 Stimmberechtigten nahmen deren 1565 an der Abstimmung teil. Nach Abzug der leeren und ungültigen Stimmzettel verblieben bei beiden Vorlagen noch 1522 in Betracht fallende Stimmzettel. Die Stimmbeteiligung lag bei 29,9 Prozent.

Dem Kredit für den Kindergartenneubau in der Höhe von 1 970 000 Franken stimmten 983 Erlinsbacherinnen und Erlinsbacher beidseits des Erzbachs zu. 539 lehnten ihn ab. Für den Kredit von 6 315 000 Franken für die Sanierung und Erneuerung des Mühlemattschulhauses sprachen sich 980 Stimmberechtigte aus. Nein sagten deren 542. Die Zustimmung betrug somit bei beiden Vorlagen rund 65 Prozent.

In Leserbriefen war im Vorfeld der Abstimmung vereinzelt Kritik an den Ausbauplänen laut geworden. So hatte zum Beispiel ein Mitglied der Bau- und Werkkommission von Erlinsbach SO gefordert, dass der Schulverband «endlich als gemeindeübergreifendes Gesamtprojekt verstanden werden» müsse, bei dem nicht alles an jedem Standort anzubieten sei.

Für Ärger hatte bei den Gegnern auch der Abstimmungstermin kurz nach den Sommerferien gesorgt, weil dieser eine Kampagne erschwerte. Von Behördenseite wurde mit dem Zeitdruck argumentiert: Die Erstellung des Kindergartens soll ohne Verzug an die Hand genommen werden. In der Mühlematt wird der Start der Bauarbeiten voraussichtlich im Sommer 2017 erfolgen. (uw)

Aktuelle Nachrichten