Über 200 selbstgehäkelte Tiere verteilt Nicole Schmidlin am Sonntag im KSA. Die fünffache Mutter aus Oensingen will die kranken Kinder damit trösten.

«Weil die Kinder im Spital ja meistens Schmerzen haben, sie fühlen sich alleine», erzählt sie TeleM1. «Es ist eine andere Umgebung. Und dann hat man etwas, das man halten und knuddeln kann», so Schmidli, die nur eines von 500 Mitgliedern des Vereins Troschtbärli ist. 

Der Verein sucht Unterstützung, denn die Häklerinnen zahlen das Garn aus der eigenen Tasche.