Zufall oder Fügung? Als Christoph Meier, Abteilungsleiter der Fachstelle für soziale Integration bei Trinamo, im Herbst vor zwei Jahren einen Platz für einen seiner Klienten suchte, kam er zum ersten Mal mit Heinrich Hunziker ins Gespräch, dem Inhaber und Heimleiter der Pension Campanula in Rombach. Und als dieser, bereits über 70, erwähnte, dass er eine geeignete Nachfolgelösung für sein Wohnheim suche, wurde Meier hellhörig. «Ich war von der Philosophie des Wohnheims und dem Gebäude mit grossem Umschwung begeistert», sagt er. Meier stellte das Projekt dem Geschäftsführer der Trinamo AG, Reto Schaffer, vor. Es wurde diskutiert, gerechnet, abgewogen, geprüft und zu guter Letzt der Verwaltungsrat überzeugt. Der Beschluss wurde gefasst: Die Trinamo AG steigt neu auch in den Wohnbereich ein, um Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu unterstützen.

Die 1905 erbaute Villa wurde in den Fünfzigerjahren von der Familie Hunziker erworben und zu einer Pension für Dauergäste umgebaut. 1978 übernahm der Sohn Heinrich Hunziker die Leitung des Hauses und führte das Wohnheim bis zum heutigen Zeitpunkt weiter. Die Gäste seiner Pension sind randständige Menschen, die Mühe haben, sich zu integrieren.

Vom Müller zum Heimleiter

«Ich war wie mein Vater Müller und führte die Stadtmühle», sagt Heinrich Hunziker. «Doch ich mochte den Beruf nicht». Als die Mühle abbrannte, fand er bei der Richner AG Baubedarf eine völlig andere Beschäftigung. Bis 1978, als der Vater darauf beharrte, dass der Sohn die Leitung der Pension Campanula übernahm. «Wider Willen», sagt Heinrich Hunziker. Doch der neue Beruf wurde zur Berufung, zur Lebensaufgabe. «Ich habe viel Herzblut ins Haus gesteckt», sagt er mit spürbarer Wehmut. Er hängt nicht nur am Haus, das er dauernd erneuert und modernisiert hat, sondern auch an seinen Gästen: «Es sind angenehme Leute, wenn man sie mag.»

«Campanula» bedeutet Glockenblume. Nach der Übernahme durch Trinamo heisst das Wohnheim nun «Haus am Gartenweg». Es liegt in der Nachbarschaft der Baumschule Hauenstein in parkähnlicher Umgebung. «Nur fünf Kilometer von Aarau und zwei Gehminuten von der nächsten Bushaltestelle entfernt, ist das Haus am Gartenweg gut erreichbar und doch im Grünen», sagt der neue Heimleiter, Christoph Meier. Das Wohnheim verfügt über 21 heimelige Zimmer, einen wohnlichen Speisesaal, eine gut ausgerüstete und geräumige Küche, einen gemütlichen Aufenthaltsraum sowie eine grosszügige Terrasse. Ein überdeckter Sitzplatz mit Cheminée steht den Gästen im Garten zur Verfügung.

Wohnen mit Betreuung

Das Wohnheim bietet volljährigen Menschen, die aus psychischen, physischen, geistigen oder sozialen Gründen nicht selbstständig leben können, bis ins hohe Alter eine niederschwellige Wohnform mit Betreuung an. «Den Bewohnern soll das Gefühl vermittelt werden, im Haus am Gartenweg ein Zuhause zu haben», erklärt Meier.

«Selbstverantwortung in Lebensgestaltung, Gesundheit, Wohnen, Arbeit und Freizeit soll im Haus am Gartenweg gefördert werden», erklärt der neue Heimleiter weiter. Die Bewohner sollen ihre persönlichen Angelegenheiten möglichst selbstständig erledigen können. Selbstverständlich stünden die Mitarbeitenden mit Rat und Tat zur Seite.

Einerseits steht den Bewohnern das grosszügige und breite Arbeitsangebot der Trinamo AG zur Verfügung, andererseits gibt es im Wohnheim selber Einsatz- und Programmplätze für Menschen, die am Arbeitsprogramm der Trinamo teilnehmen, zum Beispiel im Hausdienst. Es soll, wie Christoph Meier erklärt, auf bestehende Ressourcen zurückgegriffen werden: Das frisch zubereitete Essen wird aus der betriebsinternen Küche angeliefert und die Wäsche in der eigenen Wäscherei (Textilzone Aarau) gewaschen und gebügelt.

Er freue sich sehr auf die neue Herausforderung, sagt Meier. Als Abteilungsleiter der Fachstelle für soziale Integration «also!» hat er während neun Jahren ausgesteuerte Personen betreut und unterstützt. «Oft wurde ich in meinem Job mit deren Wohnsituation konfrontiert und kenne deren Nöte und Schwierigkeiten.» Nun könne er auch seine Erfahrungen als ehemaliger Betreuer einer begleiteten Wohngruppe für psychisch beeinträchtigte Menschen im Wohnheim «Haus am Gartenweg» einsetzen.