Aarau
Tresor im Gasthof Schützen geknackt – auch die Spendengelder sind weg

Nach dem Einbruch im «Schützen» sind nicht nur die Tageseinnahmen, sondern auch die Spende für die Schwerhörigen-Schule Landenhof in Unterentfelden weg.

Sabine Kuster
Drucken
Teilen
Aufgebrochener Tresor im Gastaus Schützen in Aarau.

Aufgebrochener Tresor im Gastaus Schützen in Aarau.

Sabine Kuster

Die Einbrecher kamen in der Nacht auf Montag. Sie hatten nur wenige Stunden Zeit, bis der Frühdienst die Arbeit im «Schützen» im Schachen begann. Doch die Einbrecher waren offenbar Profis und wussten genau was sie wollten. Ohne anderes zu zerstören machten sie sich direkt am Tresor des Gasthofes zu schaffen. Es gelang ihnen diesen aufzufräsen, ohne dass der Brandmelder ob dem Qualm Alarm schlug.

Weihnachtsspenden geklaut

Die Diebe erbeuteten einige Tagesumsätze des «Schützen» und des Waldhaus Gehren in Erlinsbach – mehr als das Unternehmen versichert hatte. Beim Geld befanden sich auch 1600 Franken Spenden vom 24. Dezember. Dann jeweils bieten die Schneiders ihren Gästen Essen und Trinken über Mittag gratis an und sammeln am Ausgang freiwillige Spenden für einen guten Zweck. Nun geht der «Landenhof», die Schule für Schwerhörige in Unterentfelden leer aus, für sie waren die Spenden bestimmt. «Wir waren leider noch nicht dazu gekommen, sie dem Landenhof zu übergeben», sagt Peter Schneider.

Alarmsystem wird ausgebaut

Es sei ein Schock gewesen, dass jemand in die Privatsphäre eingedrungen sei und bleibe ein mulmiges Gefühl zurück für jene Angestellten, die den «Schützen» jeweils als letze verlassen oder als erste kommen, sagt Schneider. Aber er ist froh, dass das Restaurant trotz des Verlustes ohne Unterbruch weiter betrieben werden kann.

Die Schneiders ersetzen den aufgebrochenen Tresor nun durch einen modernen und erweitern das Alarmsystem im Betrieb.

Aktuelle Nachrichten