Tödlicher Unfall am frühen Freitagnachmittag auf der Aarauerstrasse: ein Zug der Wynental- und Suhrentalbahn (WSB) erfasste auf einem Fussgängerstreifen einen 86-jährigen Schweizer. Der Mann erlag noch auf der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Lokomotivführer kam mit dem Schrecken davon. «Er wird vom Care Team betreut», erklärte Erwin Rosenast, Leiter Kommunikation der AAR bus+bahn.

Zum Unfall war es kurz vor 13 Uhr beim Engelplatz gekommen. Der 86-jährige Mann wollte den Fussgängerstreifen überqueren, der auch von den Gleisen der WSB gekreuzt wird. Nach Polizeiangaben hat der Zugverkehr an dieser Stelle Vortritt.

Augenzeugen eilten zu Hilfe

Zur gleichen Zeit nahte aus Richtung Schöftland eine Zugkomposition und erfasste den Mann trotz Schnellbremsung frontal. Der 86-Jährige prallte erst gegen die Frontscheibe des Zuges, wurde dann zu Boden geschleudert und vom Zug überrollt.

Augenzeugen eilten sofort zum Fussgängerstreifen. Sie konnten dem Schwerverletzten aber nicht mehr helfen. Die eingetroffenen Sanitäter des Rettungsdienstes konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die genauen Hintergründe des Unfalls sind noch nicht geklärt. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet. Für die Spurensicherung durch die Unfallgruppe der Kantonspolizei wurde die Strasse für Stunden gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr örtlich um.

Ersatzbusse im Einsatz

Die AAR bus+bahn setzte für die Strecke zwischen Muhen und Oberentfelden Uerkenbrücke Ersatzbusse ein. Gemäss Informationen Sprecher Erwin Rosenast konnte der Zugverkehr nach 17 Uhr wieder normal verkehren.