Aarau

Telli-Leitung traut Umfrage nicht und hält an späterem Ladenschluss fest

Die Zentrumsleitung hält trotz negativem Umfrageergebnis an den verlängerten Öffnungszeiten fest.

Die Zentrumsleitung hält trotz negativem Umfrageergebnis an den verlängerten Öffnungszeiten fest.

Nur 14 Prozent von 684 Personen finden die auf 20 Uhr verlängerten Öffnungszeiten im Einkaufszentrum Telli gut. Das ergab eine Umfrage. Jetzt hält die Zentrumsleitung dagegen, diese Ablehnung decke sich nicht mit den Kundenfrequenzen.

Die Zentrumsleitung PSM Center Management AG hält am seit Anfang Jahr von 19 auf 20 Uhr verschobenen Ladenschluss im Einkaufszentrum Telli fest. Das schreibt sie in ihrer Stellungnahme zur Umfrage zu den verlängerten Öffnungszeiten, die die Redaktion der Telli-Post, dem Mitteilungsblatt des Quartiervereins und des Gemeinschaftszentrums Telli, durchgeführt hat.

Die Ergebnisse waren letzte Woche publiziert worden und zeigten ein eindeutiges Ergebnis: Nur 14 Prozent der 684 Umfrageteilnehmer sprachen sich für die verlängerten Öffnungszeiten aus.

Die Umfrage sei wichtig, für ihre Marketingstrategie jedoch wenig repräsentativ, schreibt Regula von Gunten, seit Anfang Monat neue Zentrumsleiterin, namens der PSM.

Die Zentrumsleitung vermutet sogar Stimmungsmache, die die negative Aussage der Umfrage relativiere: «Da vor allem Familienbetriebe oder Einzelfirmen mit den längeren Öffnungszeiten an ihre personellen Grenzen stossen, wurde hier möglicherweise Lobbying gemacht, um die neuen Öffnungszeiten als nicht erwünscht darzustellen.»

Im März 13,8 Prozent mehr Kunden

Ausserdem decke sich die ablehnende Haltung nicht mit den Beobachtungen, die in den letzten drei Monaten gemacht wurden. «Die Kundenfrequenzen zeigen ein anderes Bild, wir können eine merkliche Steigerung feststellen», so von Gunten.

Die Kundenfrequenz sei im Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,7 Prozent gestiegen, im Februar um 1,8 Prozent und im März um 13,8 Prozent. Diese Steigerung sei zu einem wesentlichen Teil auf die verlängerten Öffnungszeiten zurückzuführen. Auch die Umsatzzahlen bei diversen Geschäften würden eine positive Entwicklung zeigen.

Auf Wunsch des Vorstandes

Weiter hält die Zentrumsleitung noch einmal fest, dass die neuen Öffnungszeiten vom Vorstand der Mietervereinigung des Einkaufszentrums beschlossen worden seien und die Zentrumsleitung diesem Wunsch gefolgt sei.

Zum Schluss schlägt die Zentrumsleitung versöhnliche Töne an: Neuerungen würden im ersten Moment tendenziell nicht gut aufgenommen, nach einer ersten Phase werde die Kehrtwende ins Positive spürbar.

Man hoffe sehr, dass alle Mieter das Einkaufszentrum als Marke unterstützen, stärken und die Grundidee eines Shoppingcenters mittragen. «Nur so können wir am schnelllebigen Markt bestehen und die Zukunft für das Telli sichern.»

Hans Bischofberger, Redaktor der Telli-Post, wollte sich nicht zur Stellungnahme der Zentrumsleitung äussern.

Meistgesehen

Artboard 1