Aarau
Telli-Brocki schliesst nach 20 Jahren – Profit ist ins Internet abgewandert

Einst hatte Werner Hediger fünf Brockenhäuser – nun schliesst im März sein letztes. Der Handel mit Gebrauchtem sei in der Privatwirtschaft fast nicht mehr möglich, sagt Hediger.

Sabine Kuster
Drucken
Teilen
Werner Hedigers Brockenhaus musste vor dem Internet kapitulieren.kus

Werner Hedigers Brockenhaus musste vor dem Internet kapitulieren.kus

Es sei hier immer schön und sauber und die Waren zu guten Preisen Biotop angeschriebenen, sagt eine Kundin im Brockenhaus in der Telli. Doch Ende März ist hier Schluss. Die grosse Lagerhalle auf dem Industrieareal gehört Georg Kunath, Mieter ist seit 20 Jahren Werner Hediger aus Reinach.

Einst hatte Hediger auch Brockis in Reinach, Lenzburg, Baden und Kriens. Nun geht mit dem Standort Aarau das letzte zu. «Seit der Handel mit Gebrauchtwaren immer mehr auf Ricardo oder E-Bay getätigt wird, ging das Geschäft massiv zurück», sagt Hediger. Früher habe er in Aarau an einem Tag rund 100 Kunden gehabt – heute käme noch die Hälfte, aber viele bloss zum Schauen. «Die Leute suchen immer noch bessere Angebote im Internet.»

Nun übergibt Hediger den Broki ans Blaue Kreuz. «Die müssen keine Löhne und keine Mehrwertsteuer bezahlen», sagt er, nur so sei das Geschäft noch rentabel. «Das ist irgendwie nicht recht. Der Privatwirtschaft knöpft man jeden Franken ab, die Löhne der Beschäftigten bei den Hilfswerke bezahlt das Sozialamt.» 24 Angestellte hatte Hediger einst, jetzt muss er den letzten fünf künden.

Er selbst macht künftig nur noch Hausräumungen. Ein gutes Nischengeschäft, so sagt er. Eines ausserdem, welches das Internet ihm nie streitig machen wird.