Aarau
Teilfahrverbot im Gönhard kommt voraussichtlich im Herbst 2015

Der Stadtrat hat die Fahrverbote für das Gönhard- und Goldernquartier verfügt. Nur noch der Zubringerdienst ist gestattet. Die öffentliche Publikation erfolgt am 24. April.

Drucken
Teilen
Die Lastwagen dürfen heute schon nicht durchs Gönhardquartier fahren, bald auch die PWs nicht mehr.

Die Lastwagen dürfen heute schon nicht durchs Gönhardquartier fahren, bald auch die PWs nicht mehr.

Janine Gloor

Da das Fahrverbot Auswirkungen auf die Tram- und die Entfelderstrasse haben wird – neuralgische Punkte sind die Knoten Rosengarten, Gais, Kreuzplatz und Aargauerplatz – setzt das Departement Bau Verkehr und Umwelt flankierende Massnahmen voraus.

Nach deren Inbetriebnahme voraussichtlich im Herbst 2016, spätestens aber ein Jahr nach Inbetriebnahme der Verbindungsspange Buchs Nord, wird die Teilfahrverbotszone signalisiert. Zu den flankierenden Massnahmen gehören je eine Lichtsignalanlage beim Kreisel Gais und beim Knoten Bavaria, der ebenfalls zu einem Kreisel umgebaut wird, sowie eine Busspur von Suhr entlang der Tramstrasse stadteinwärts.

Geplant nach Beschwerdeverfahren

Der Stadtrat war aufgrund eines Beschwerdeverfahrens bezüglich Lärmimmissionen 2010 vom Bundesgericht beauftragt worden zu prüfen, ob und wie der Schleichverkehr durch das Gönhardquartier unterbunden werden könnte. Erhebungen ergaben, dass ein Teilfahrverbot für die Quartiere Gönhard und Goldern möglich ist. (az)

Aktuelle Nachrichten