Knapp 200 Oberstufenschüler aus Gränichen erlebten am Donnerstag, wie vielseitig man Sonnenenergie nützen kann. Die «TB Gränichen Energie AG» organisierte dazu einen «Tag der Sonne» auf dem Vorplatz der Lagerhalle im Moortal. Oliver Löffler, Geschäftsführer des Unternehmens, begrüsste am Morgen und Nachmittag je vier Schulklassen. Dann teilten sich die Klassen auf vier Posten auf. Langeweile war den Schülern nicht anzumerken.

Als sie bei einem Posten hörten, dass ein Elektroroller über 110 km/h schnell fahren kann und dabei kein Benzin braucht, waren alle begeistert. «Den will ich mir kaufen», bemerkte ein Schüler. Doch ein solches Fahrzeug kostet mindestens 10000 Franken, musste er erfahren und begrub seinen Traum fürs erste. «Die Sonne treibt uns an», hiess ein anderer Posten. Hier konnten die Schüler sehen, wie ein gekrümmter Spiegel die Sonnenstrahlen zu einem Grill lenkt und so Würstchen gebraten werden können.

Der beliebteste Posten widmete sich aber den Elektroautos. Die Schüler durften in die Autos steigen und auf dem Beifahrersitz eine kleine Runde drehen. Mit dem «Scheren-Stein-Papier» bestimmten sie jeweils, wer als Nächstes zusteigen durfte.

Einen Nachteil der Solarenergie erlebten die Schüler an diesem wechselhaften Tag aber auch hautnah: Wenn die Sonne nicht scheint, kann man keine Energie gewinnen. (bie)