Aarau
Symbolischer Spatenstich: Schüler vergraben einen «Schatz für die Nachwelt»

Gestern Vormittag fand der Spatenstich für den Erweiterungsbau von Schule und Kindergarten Gönhard statt

Ueli Wild (Text und Foto)
Merken
Drucken
Teilen
Eins nach dem andern bitte! Die Kinder der Klasse 3d schaufeln eifrig – unter den wohlwollenden Blicken von Stadtrat Werner Schib und Klassenlehrerin Maraike König.

Eins nach dem andern bitte! Die Kinder der Klasse 3d schaufeln eifrig – unter den wohlwollenden Blicken von Stadtrat Werner Schib und Klassenlehrerin Maraike König.

Ueli Wild

Aufs Schuljahr 2018/19 hin sollen die Erweiterungsbauten der Schulanlage Gönhard bezugsbereit sein. Mit der Aufrichte wird noch im laufenden Jahr gerechnet. Der Aushub ist, wie ein Augenschein verrät, inzwischen erfolgt. Und gestern fand nun noch – symbolisch – der Spatenstich statt. Hauptakteure waren die Kinder der Klasse 3d von Verena Hersberger und Maraike König. Sie durften neben der Baugrube eine Zeitkapsel vergraben, die Schätze für die Nachwelt enthält, Dinge, die Aufschluss über das heutige Leben der Erwachsenen wie auch der Kinder geben. Der «Schatz für die Nachwelt» enthält zum Beispiel eine Zeitung (die Aarau-Seiten der Schweiz am Wochenende vom 19. August 2017), Fotos, ein Playmobil-Männchen und einen Bleistift. Warum ein Bleistift? – «Weil es solche vielleicht irgendwann einmal nicht mehr gibt», antwortete der Drittklässler, an den sich die Frage richtete.

Bevor die Kinder Schlange stehen durften, um je ein paar Schaufeln Erde auf die in der Grube ruhende Kapsel zu schütten, gab Stadtrat Werner Schib der Überzeugung Ausdruck, dass mit dem Erweiterungsbau für Schule und Kindergarten Gönhard etwas Schönes entstehen werde, das lange Bestand haben werde. «Hier werden dereinst vielleicht auch Eure Kinder zur Schule gehen», sagte Schib. Natürlich koste das Ganze viel Geld: 7,5 Millionen Franken. Laut Schib wurden auch Kinderwünsche wie ein Klettergerüst und Bänkli zum Ausruhen ins Projekt aufgenommen.

Am Spatenstich nahmen auch die beiden Schulleiter Jonathan Müller und Matthias Bauer sowie Barbara Dumont von der Schulpflege teil.